Post-Überfall im 3. Bezirk: Räuber stellt sich der Wiener Polizei

Der mutmaßliche Räuber stellte sich der Wiener Polizei.
Der mutmaßliche Räuber stellte sich der Wiener Polizei. - © VIENNA.at (Symbolbild)
Nach dem Überfall auf eine Postfiliale in Wien-Landstraße am 1. Juli 2015 stellte sich nun der mutmaßliche Räuber der Polizei.

Am Dienstag um 7.00 Uhr stellte sich der 40-Jährige schließlich in einer Polizeiinspektion in Landstraße. Der 40-Jährige ist geständig und reumütig, als Motiv für die Tat nannte er Schulden, sagte Polizeisprecherin Michaela Rossmann am Donnerstag der APA. Eine Serientäterschaft schließen die Ermittler aus. Der Verdächtige wurde in die Justizanstalt Josefstadt gebracht.
Der Mann hatte am 1. Juli gegen 13.00 Uhr eine Post/Bank-Filiale in Landstraße überfallen. Mit Schirmkappe und Sonnenbrille maskiert bedrohte er zwei Angestellte mit einer Pistole. Mit den Worten “Das ist ein Überfall” forderte er Geld, das er in einer schwarzen Tasche verwahrte, ehe er flüchtete. Eine Postmitarbeiterin erlitt einen Schock und musste psychologisch betreut werden.(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen