Philharmoniker, Sängerknaben, Left Boy und Conchita Wurst eröffnen das Finale

Am 23. Mai steigt in der Wiener Stadthalle das Song Contest-Finale.
Am 23. Mai steigt in der Wiener Stadthalle das Song Contest-Finale. - © ORF
Einen ersten Ausblick auf das Finale des Eurovision Song Contests, das am 23. Mai 2015 in der Wiener Stadthalle über die Bühne gehen wird, hat es bereits am Mittwoch gegeben: Eröffnet werden soll die Show von den Wiener Philharmonikern, den Wiener Sängerknaben, dem Superar-Chor und Lidia Baich, aber auch Conchita Wurst, Left Boy und dem Radio -Symphonieorchester (RSO).

Die Wiener Philharmoniker, die Wiener Sängerknaben, der Superar-Chor und Lidia Baich, aber auch Conchita Wurst, Left Boy und das RSO – alle gemeinsam stehen für die Vielfalt des Kulturlandes Österreich. Und gemeinsam eröffnen sie am 23. Mai 2015 um 21.00 Uhr das Finale des “Eurovision Song Contests 2015” in Wien.

Über das Song Contest-Opening

Das Opening soll in Musik und Inszenierung ein farbenfrohes Zeichen für Respekt, Diversität und ein friedliches Miteinander setzen: eine Hommage an den ESC15-Claim “Building Bridges”.”Wir wollen mit allen Elementen der heurigen Song-Contest-Show kreativ und künstlerisch eine Botschaft an 200 Millionen Menschen senden: Baut Brücken! Sie sind die wichtigste Grundlage unserer Gesellschaft. Die Sängerknaben als rot-weiß-rote Institution und die Kinder des multikulturellen Musikprojekts ‚Superar‘ stehen für diese Brücken und beweisen in ihrer täglichen Arbeit, dass gemeinsam musikalische und menschliche Potenziale entdeckt und gehoben werden können. Auch musikalisch bauen wir Brücken: Der Rapper Left Boy performt mit der klassischen Geigerin Lidia Baich, und Conchita Wurst steht wie keine andere für das Thema Respekt und bildet zum Auftakt der Finalshow die künstlerische Klammer zum letzten Jahr”, so ORF-Fernsehdirektorin Kathrin Zechner.

Philharmoniker spielen die Eurovisions-Fanfare

Die Wiener Philharmoniker eröffnen im Garten des Schlosses Schönbrunn mit der Eurovisions-Fanfare das Finale des 60. “Eurovision Song Contest”. Zuschauerinnen und Zuschauer von Georgien bis Island, von Norwegen bis Australien begeben sich anschließend auf eine filmische Reise durch die schönsten Städte und Landschaften Österreichs bis zur Wiener Stadthalle, in der Starviolinistin Lidia Baich mit einem Zitat von Udo Jürgens’ “Merci Chérie” an den ersten österreichischen ESC-Sieger erinnert.

Conchita Wurst singt mit den Sängerknaben

Conchita Wurst präsentiert direkt danach gemeinsam mit den Wiener Sängerknaben, dem multinationalen Superar-Chor und dem österreichischen Rapper Left Boy die offizielle “Building Bridges”-Hymne. Begleitet werden sie vom ORF Radio-Symphonieorchester unter der Leitung von Peter Pejtsik. Mehr als 200 Künstlerinnen und Künstler gestalten den Opening Act in der Wiener Stadthalle. Als finalen Höhepunkt des Openings schreiten die Interpretinnen und Interpreten aus den teilnehmenden Nationen vom “Green Room” durch das Publikum über die “Magic Bridge” auf die monumentale Showbühne.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen