Nova-Rock-Veranstalter: Besucherrekord wird “definitiv geknackt

Der Nova-Rock-Veranstalter ist mit dem Vorverkauf mehr als zufrieden.
Der Nova-Rock-Veranstalter ist mit dem Vorverkauf mehr als zufrieden. - © APA/Herbert P. Oczeret
Die Veranstalter des Musikfestivals Nova Rock im Burgenland rechnet für heuer mit mehr als 200.000 Besuchern.

Das Nova Rock im Burgenland wird heuer “definitiv” den bisherigen Besucherrekord von 200.000 brechen. Das sagte Veranstalter Ewald Tatar im Rahmen einer Pressekonferenz am Donnerstagabend in Wien. Die breitere stilistische Ausrichtung sei angenommen worden: “2015 war ein kleiner Durchhänger, 2016 ging es ab und heuer geht das Festival durch die Decke”, betonte Tatar gegenüber der APA.

Zum ersten Mal wird es bei der Veranstaltung, die heuer vom 14. bis 17. Juni in Nickelsdorf stattfindet, einen dritten Karavan-Platz geben. “Und der ist bereits zu 60 Prozent ausgebucht.” Das Open Air wird nach der gelungenen Neuausrichtung des Geländes und Ambientes übrigens noch komfortabler: Besucher können absperrbare Lodges und Holzhäuser – mit Bett und jeweils für zwei Personen – buchen. “Für mehr Festivalromantik und gegen Bandscheibenvorfall”, wie es bei dem Presstermin hieß.

Nova Rock offen für “andere musikalische Dinge”

Vor drei Jahren habe er bewusst begonnen, beim Nova Rock auch “andere musikalische Dinge” zuzulassen, sagte Tatar. “Ich wollte weg vom absoluten Metal-Festival. Und dieser Weg wurde vom Publikum angenommen. Die Leute haben sich zum Beispiel enorm über die Verpflichtung von Fatboy Slim gefreut”, sagte Tatar. Mit Slayer, System Of Down, Green Day, Mastodon, Steel Panther oder Kreator steht aber auch viel “Krach” am Programm. “Es wird immer eine harte Bühne am Nova Rock geben”, versicherte der Burgenländer.

Auch der Brandwagen wird auf den Pannonia Fields wieder einen Halt einlegen. Dort rocken, rappen oder wüten u.a. Touche Amore, Callejon, Red Sun Rising, Kaiser Franz Joseph und Ahzumjot.

Neues gab es auch von den Lovely Days zu berichten: “Die Grundausrichtung bleibt gleich, aber das Festival soll vermehrt auch die 90er-Jahre-Generation ansprechen”, berichtete Tatar. Am 8. Juli wird es in Eisenstadt neben der großen Bühne im Schlosspark eine Forestglade-Acoustic-Stage mit Therapy? (der damals erste Headliner der “Mutter aller Festivals”, wie Tatar das Forestglade bezeichnete), Tito & Tarantula und den heimischen Acts Bruji und Totgeglaubt geben. Außerdem treten die Levellers zwischen The Doors alive, Canned Heat, Kris Kristofferson, Uriah Heep und Zucchero am Open-Air-Schauplatz auf.

Frequency-Boss ebenfalls “happy” mit dem Vorverkauf

“Happy” mit dem Vorverkauf zeigt sich auch FM4-Frequency-Boss Harry Jenner. “Er ist heuer wieder größer als in den Jahren davor.” Vom 15. bis 17. August treten in St. Pölten tagsüber Acts wie Mumford & Sons, Bilderbuch, Billy Talent, Placebo und Wanda auf, nachts liefern The Bloody Beetroots, Booka Shade, Dope D.O.D. und andere die Klänge zum Durchtanzen.

Zum Lachen bietet sich die LOL-Stage mit Maschek und der Tagespresse an. Das Bewährte – wie das breite Gastro-Angebot – bleibt, kündigte Jenner an. “Die Hauptbühne werden wir noch mehr aufpumpen mit zusätzlichen Videoeffekten und einer Arena-mäßigen Ausrichtung. Außerdem rückt der Karavan-Park wieder näher ans Gelände.”

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen