Mythen und Bräuche der Raunächte: Zwölf Nächte “zwischen den Zeiten”

Von Verena Kaufmann
Akt.:
Den zwölf Raunächten wird eine besondere Erfüllungskraft von Wünschen nachgesagt.
Den zwölf Raunächten wird eine besondere Erfüllungskraft von Wünschen nachgesagt. - © APA/Goldegg Verlag
Mythen und Sagen faszinierten Menschen seit jeher, was wiederum zu Bräuchen und Traditionen aller Art führte. Vor allem in den Raunächten, den zwölf Nächten zwischen Weihnachten und Heilige drei Könige, liegt viel Magisches verborgen. Isabella Farkasch nimmt die Leser in ihrem Buch mit auf eine Reise in die “Zeit zwischen den Zeiten” und lässt fast vergessenes Brauchtum wieder aufleben.

Raunächte, oft auch als Unter-, Ruhe- oder Zwischennächte bezeichnet, das sind die zwölf Nächte zwischen Weihnachten und Heilige Drei Könige, in denen vor allem Besinnung, Rückschau und Brauchtum wieder in die Mitte der Menschen rücken sollte. Sollte wohlgemerkt, da Stress und Hektik uns heutzutage das ganze Jahr über zu jagen scheinen und vielerorts alte Rituale bereits verloren gegangen sind.

Die Autorin Isabella Farkasch lässt mit ihrem Buch “Raunächte – Über Wünsche, Mythen und Bräuche” die Magie und eigentliche Bedeutung der “Zeit zwischen den Zeiten” wieder aufleben und vermittelt den Sinn von altem, vielleicht schon fast vergessenem Brauchtum neu.

Die zwölf Raunächte als Vorbote für das neue Jahr

Wussten Sie, dass jede der zwölf Nächte als Vorbote für die kommenden Monate gesehen werden kann? Beispielsweise steht die erste Raunacht für den Monat Jänner, ab dann dreht sich das Schicksalsrad, die Basis für das Geschehen im neuen Jahr wird geschaffen. Durch bewusstes Erleben dieser Zeit können die Weichen neu bzw. gut gestellt werden.

Vor allem der Percht und ihrem Gefolge, der Wilden Jagd, wird in den Raunächten große Bedeutung zugesagt. Wie bereits erwähnt sind in unserer modernen Welt Zustände wie Stille und Nicht-Handeln nur mehr spärlich vorhanden. Percht, die Göttin der Raunächte, wacht jedoch über das Gebot, dass in dieser Zeit alle Räder stillstehen sollen, Stichtag für die Menschen war die Thomasnacht am 21. Dezember. Wer danach noch Arbeit verrichtete, dem verleidete die Percht das Werk, so der Volksglaube.

Auch heute noch sollte man sicherheitshalber eine Checkliste machen, ob wirklich alles erledigt ist und man bis zum Ende der Raunächte “die Räder stillstehen lassen kann” – denn die Percht kann sich ja vielleicht auch an moderne Zeiten anpassen und ein wachendes Auge auf ihre Gebote haben.

Magische Zeiten und Märchen für Erwachsene

Ist die erste der Raunächte angebrochen, dann sind die Grenzen zur Anderswelt geöffnet. Die Autorin rät, diese besondere Zeit zu genießen und das Herz für besondere Geschichten zu öffnen. Das Buch ist deswegen auch eine Art Märchenbuch für Erwachsene, mit dem die Leser in Fantasiewelten eintauchen können – immer mit einem Hauch von Mythos und Geheimnis verbunden.

Der Sinn vieler Bräuche wird mit unterhaltenden Märchen aufgearbeitet, die von hilfreichen Geistern, lebendigen Feuern und alten Ritualen handeln. Die Geschichten sind mit spannenden geschichtlichen und mythologischen Informationen verknüpft und auch numerologische Bedeutungen und Ausführungen zu den einzelnen Raunächten samt Bräuchen werden erklärt.

Die “Zeit zwischen den Zeiten” lässt Nostalgie wieder aufleben

Fazit: Am besten wird es sein, wenn man die kommenden Raunächte einfach auf sich wirken lässt. Das Buch kann dabei im Vorfeld als Informationsquelle dienen, um die einzelnen Tage, Nächte und Geschehnisse besser interpretieren zu können.

Zahlreiche Geschichten und Märchen ergänzen sich im Buch ideal, der Leser erhält Tipps, um die “Zeit zwischen den Zeiten” besser zu verstehen. Auch die eine oder andere Schilderung von (sehr merkwürdigen) Brauchtümern bringt Sie garantiert zum Schmunzeln. Eines gelingt der Autorin mit dem Buch auf jeden Fall: Man wird beim Lesen wieder ein bisschen nostalgisch.

Natürlich kann man sämtliche Geschichten und Brauchtümer auch als abergläubisch belächeln. Aber vielleicht lassen auch Sie den Zauber der Raunächte dieses Jahr einfach auf sich wirken und bereiten der Percht und ihrem Gefolge eine kleine Stärkung vor?

Gewinnspiel: Wir verlosen drei Exemplare des Buches

Wer nun ebenfalls mehr über “die Zeit zwischen den Zeiten” erfahren und lernen möchte, kann bei unserem Gewinnspiel mitmachen. Wir verlosen drei Exemplare des Buches “Raunächte – Über Wünsche, Mythen und Bräuche”. Hier geht’s zum Gewinnspiel.

Buchtipp:

Raunächte. Über Wünsche, Mythen und Bräuche – Märchen für Erwachsene

Verlag: Goldegg Verlag

Autorin: Isabella Farkasch

ISBN: 978-3-902991-85-0

Cover_Raunaechte

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen