Mordalarm in Wien-Favoriten: Bub (5) offenbar mit Polster erstickt

In einer Wohnung im 10. Bezirk ist die Leiche des Buben gefunden.
In einer Wohnung im 10. Bezirk ist die Leiche des Buben gefunden. - © APA
Eine 25-jährige Mutter soll in Wien-Favoriten ihren Sohn (5) erst mit Medikamenten betäubt, ihm dann die Pulsadern aufgschnitten und ihn mit einem Polster erstickt haben. Der Obduktionsbericht liegt allerdings noch nicht vor.

Zwei Tage nach dem Fund der Leiche eines fünfjährigen Buben in Wien-Favoriten war das Obduktionsergebnis am Donnerstag noch ausständig. Bestätigung für die in den Medien veröffentlichte Todesursache gab es dafür vorerst keine, laut Nina Bussek, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wien, dauert es “im Regelfall mehrere Wochen bis das schriftliche Gutachten vorliegt”. “Wir haben noch keinen Bericht und keine Verständigung über die Einlieferung in die Justizanstalt”, sagte Bussek der APA.

Motiv der 25-Jährigen unklar

Die nach Angaben ihres Ex-Mannes und Kindsvater depressive Frau hatte sich am Dienstag auf der Höhenstraße einer Polizeistreife gestellt. Die 25-Jährige gestand gegenüber den Beamten die Tötung ihres Kindes, machte zur Tat allerdings widersprüchliche Angaben. Das Motiv blieb damit unklar. (APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen