Mittelfinger beim Torjubel: Bundesliga-Anzeige gegen Austria-Stürmer Kayode

Akt.:
Larry Kayode droht ausgerechnet für das Derby eine Sperre.
Larry Kayode droht ausgerechnet für das Derby eine Sperre. - © APA/Herbert Pfarrhofer
Austria-Stürmer Larry Kayode wegen “unsportlichen Verhaltens beim Torjubel” für ein Spiel gesperrt. Roi Kehat und Thomas Salamon sind verletzt.

Austria-Wien-Torjäger Olarenwaju “Larry” Kayode musste sich vor dem Strafsenat der Bundesliga verantworten. Nach umfassender Videoanalyse des Samstagsspiels Grödig – Austria (0:1) war gegen Kayode beim zuständigen Senat 1 ein Verfahren eingeleitet worden. “Die ausgewerteten Bilder zeigen, dass sich Kayode beim Torjubel in der 40. Minute unsportlich verhalten hat”, teilte die Bundesliga am Montag mit.

Kayode hatte beim Jubel über den Siegtreffer von Alexander Gorgon den Mittelfinger in Richtung der Grödiger gezeigt. Da dies außerhalb des Wahrnehmungsbereiches von Schiedsrichter Manuel Schüttengruber beziehungsweise seinen beiden Assistenten erfolgte, wurde vom Senat 3 (Chefankläger) gemäß Paragraf 22 der Bundesliga-Satzungen nachträglich Anzeige erstattet. Der Senat 1 verhandelt den Fall noch am (heutigen) Montagnachmittag.

Bänderriss im Sprunggelenk bei Roi Kehat!Unser Mittelfeldspieler verletzte sich bei einem Foulspiel in Grödig, ahnte…

Posted by FK Austria Wien on Montag, 8. Februar 2016

Montagnachmittag wurde die Entscheidung des Strafsenats bekannt: Kayode wird für ein Spiel gesperrt und seine Strafe im Cupspiel gegen den LASK (Dienstag, 19:00 Uhr, live auf ORF Sport plus) absitzen. Damit kannTrainer Thorsten Fink am Sonntag im Derby gegen Rapid (16:30 Uhr, live auf ORF eins und Sky) auf den Nigerianer zurückgreifen.

Zwangspause für Kehat und Salamon

Während Kayode eine Sperre droht, wird Spielmacher Roi Kehat den “Veilchen”in naher Zukunft verletzungsbedingt fehlen. Der 23-jährige Israeli erlitt gegen Grödig einen Bänderriss im Sprunggelenk. Der Mittelfeldmann wird rund zwei Wochen ausfallen.

Ebenfalls an einer Bänderverletzung laboriert seit dem Grödig-Match Defensivspieler Thomas Salamon. Auch der 27-Jährige dürfte zehn bis 14 Tage fehlen.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung