Michael Häupl im Interview: “Jemand in meinem Alter hat keine Schmerzgrenze”

Akt.:
8Kommentare
Michael Häupl kennt keine "Schmerzgrenze".
Michael Häupl kennt keine "Schmerzgrenze". - © APA
Für Wiens Bürgermeister Michael Häupl kommt ein Rücktritt nach der Wien-Wahl überhaupt nicht in Frage. Im Interview mit einem Lokalsender meinte er dazu, dass er “keine Schmerzgrenze” habe, “sondern einen professionellen Umgang mit dem, was das Volk entscheidet”. Außerdem erklärt er, warum er HC Straches Politik langweilig findet.

Im umfassenden Interview mit dem Sender W24 vergibt Bürgermeister Michael Häupl seine Haltungsnote für die rot-grüne Stadtregierung, erklärt warum der “Gemeindebau 2.0” die Antwort auf überhöhte Mieten ist, wie man die Arbeitslosigkeit in den Griff bekommen wird, und warum HC Strache (FPÖ) langweilig und im Umgang mit Flüchtlingen würdelos ist: “HC Strache gibt seit gefühlten Jahrzehnten immer die gleichen Grauslichkeiten von sich: Ausländer raus, Ausländer raus! Das ist ehrlich gesagt wirklich langweilig. Und da muss man sagen: Freunde, Nein! – Wir haben aktuell eine Herausforderung mit den Flüchtlingen und das ist anständig und in der Tradition, der Geschichte und der Würde dieser Stadt zu lösen und um das bemüh‘ ich mich im Gegensatz zu HC Strache. Ich grenze nicht aus, ich spitze nicht zu. Außer in mir wichtigen Fragen – und humanitäre Fragen sind mir wichtig.”

Bürgermeister Häupl denkt nicht an einen Rücktritt

Ein Rücktritt nach der Wahl am 11.Oktober steht für den seit über 20 Jahren amtierenden Bürgermeister nicht zur Diskussion. Häupls Ziel ist ein besseres Ergebnis als bei der Wahl 2010, bei der die SPÖ 44% erreicht hat. “Jemand in meinem Alter hat keine Schmerzgrenze. Sondern einen professionellen Umgang mit dem, was das Volk entscheidet, und ich werde mich auf niemanden ausreden, z.B. auf den Bund. Nach 21 Jahren trage ich die Verantwortung und stehe auch zu dieser Verantwortung.”

Es war nicht seine letzte Wahl

“Momentan fühl‘ ich mich so gesund und stark, dass ich sag‘, ich mach die ganze Periode. Vielleicht war das ein Unsinn mit der letzten Wahl”, so der Bürgermeister auf die Frage von Gerhard Koller, warum er noch keinen Nachfolger aufgebaut hat.

Das ganze Gespräch von Gerhard Koller mit Bürgermeister Michael Häupl läuft am 1. Juli um 18:30 Uhr auf W24 in den “Guten Abend Wien-Nachrichten”.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


8Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Werbung