Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mann in Meidling mit Axt erschlagen: Leiche wochenlang in Wohnung

Mordalarm in Wien-Meidling: Mann mit Axt erschlagen
Mordalarm in Wien-Meidling: Mann mit Axt erschlagen ©APA (Sujet)
Im 12. Wiener Gemeindebezirk wurde ein Mann gefunden, der vermutlich schon vor Wochen mit einer Axt erschlagen worden sein dürfte.

In Wien ist in der Nacht auf Dienstag, dem 13. Jänner in einer Wohnung in Wien-Meidling ein vermutlich schon vor Wochen mit einer Axt erschlagener Mann entdeckt worden. Den Inhaber der stark vermüllten Wohnung nahm die Polizei unter Mordverdacht fest. Er dürfte seit ungefähr dreieinhalb Monaten neben der Leiche gelebt haben.

Leiche in Meidling gefunden

Die Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung (WEGA) drang am Montag gegen 22.00 Uhr in die “Messiewohnung” ein, so ein Polizeisprecher. Zuvor hatte die Polizei einen Hinweis von einem Bekannten des Verdächtigen erhalten. Ihm gegenüber soll der Mann eine Art Geständnis abgelegt haben. Der Inhaftierte (52) sei deutscher Staatsbürger, so der Polizeisprecher. Die Identität des Toten ist noch nicht geklärt.

Opfer wahrscheinlich Gastarbeiter

Wahrscheinlich handelt es sich um einen etwa 50 Jahre alten Gastarbeiter aus Polen, der bei dem 52-Jährigen zur Untermiete gewohnt hatte. Der Hinweis kam von einem Bekannten des laut Polizei vermutlich psychisch beeinträchtigten Verdächtigen. Er berichtete Polizisten auf einem Wachzimmer in Ottakring, sein Freund habe gesagt, er habe jemanden umgebracht.

(APA/Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Wien - 12. Bezirk
  • Mann in Meidling mit Axt erschlagen: Leiche wochenlang in Wohnung
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen