Lu Jong: Tibets geheime Lehre für innere Balance und Wohlbefinden

Lu Jong: Geheimlehre aus Tibet erobert auch die westliche Welt
Lu Jong: Geheimlehre aus Tibet erobert auch die westliche Welt - © Nangten Menlang International
Es ist die älteste und ursprünglichste Form des Yoga: Lu Jong. Die speziellen Übungen basieren auf dem Wissen buddhistischer Mönche und dienen der Stärkung von Körper und Geist. Was einst Geheimlehre war, ist nun allgemein zugänglich.

Über Generationen hinweg war das traditionelle Wissen nur wenigen vorbehalten und wurde direkt von Meister zu Schüler weitergegeben. Nun hat der buddhistische Lehrer Tulku Lobsang der modernen Gesellschaft Lu Jong zugänglich gemacht. Als Brückenbauer zweier Welten hat er die klassischen Übungen modifiziert und an westliche Bedürfnisse angepasst. Mit Lu Jong – Tibetisches Heilyoga kann jeder sein inneres Gleichgewicht bewahren und die Selbstheilungskräfte aktivieren.

Tibetisches Heilyoga: Lu Jong vereint Körper, Geist und Seele

Yoga erfreut sich in Österreich einer großen Beliebtheit. Die wenigsten wissen dabei, dass das tibetische Heilyoga Lu Jong die älteste Form geistiger und körperlicher Übungen darstellt. Die Körperbewegungen des Lu Jong basieren auf dem körperbetonten Tantrayana-Buddhismus und der Tibetischen Konstitutionslehre. Entsprechend dieser Lehre wird der Mensch als Einheit aus Körper, Geist und Seele verstanden. Gerät nun das natürliche innere Gleichgewicht durcheinander, hat dies Auswirkungen auf den gesamten Organismus. Die Tibeter sehen Krankheiten daher als Folge des Ungleichgewichts der Elemente oder Lebenssäfte. Mit Lu Jong können durch Kombination von Position, Bewegung und Atmung die Körperkanäle geöffnet und Energien mobilisiert werden. Auf diese Weise tragen die Übungen dazu bei, Körper und Geist in Einklang zu bringen.

Lu Jong nach Tulku Lobsang

Lu Jong – Tibetisches Heilyoga stammt aus der Übertragungslinie von Tulku Lobsang. Als Reinkarnation eines hohen buddhistischen Würdenträgers (des Nyentse Lama) erlernte er bereits in frühester Kindheit Lu Jong von verschiedenen Meistern unterschiedlicher Traditionen. „Auf meinen Reisen durch Europa, Amerika und Asien traf ich viele Menschen, die oft mental unausgeglichen waren. Um das Glück und die Gesundheit dieser Menschen positiv zu beeinflussen, überlegte ich, wie die Methoden aus dem Tantrayana in der modernen Gesellschaft angewendet werden könnten. So habe ich zum Beispiel die uralten Lu Jong-Bewegungen – die seit Jahrtausenden verwendet werden, um die Gesundheit von Yogis und Mönchen zu erhalten – adaptiert und zu Lu Jong – Tibetisches Heilyoga zusammengefasst,“ erklärt Tulku Lobsang. Dieses umfassende Programm von Körperübungen ermöglicht es jedem, seinen Körper und Geist in Balance zu bringen.

Yogaform unterstützt die Heilung und stärkt das Wohlbefinden

Auf physischer Ebene führt dies dazu, dass die Übungen Heilungsprozesse positiv unterstützen und Krankheiten wirksam bekämpfen können. Praktizieren wir die Übungen regelmäßig, so werden wir gelenkiger, kräftiger und das körperliche Wohlbefinden wird gesteigert. Auf psychischer Ebene helfen die Übungen dabei, negative Emotionen wie Hass und Gier zu überwinden, ein emotionales Gleichgewicht zu erreichen und unsere Energie zu steigern. Wir können mit den Lu Jong Übungen den Geist so beeinflussen, dass er frei und mitfühlend wird. Dadurch werden unser Wohlbefinden, unsere Körperwahrnehmung und unsere innere Sensibilität, sowie die Konzentrationsfähigkeit und Vitalität gestärkt. „Mit Lu Jong sprechen wir auch die energetische Ebene an, indem Blockaden der feinstofflichen Körperkanäle gelöst werden. Dadurch wird der richtige Fluss der Energien wieder hergestellt. Die Wiederherstellung des Energieflusses hat wiederum Auswirkungen auf die Gesundheit von Körper und Geist. Denn wenn unsere Kanäle offen sind, öffnen wir auch unser Herz“, führt Tulku Lobsang abschließend aus.

Zertifizierte Lehrer sichern hohe Qualität

„Immer mehr Menschen wollten Lu Jong erlernen“, so Tulku Lobsang. „Als Schirmherr und Hauptlehrer von Nangten Menlang International, einem gemeinnützigen Verein zur Förderung der Tibetischen Konstitutionslehre und buddhistischer Philosophie, habe ich eine Möglichkeit gefunden, überall auf der Welt Lu Jong Lehrer auszubilden“, sagt Tulku Lobsang weiter. Um die Verbreitung von Lu Jong zu unterstützen und gleichzeitig die Authentizität und Qualität der Lehre zu erhalten, entwickelte er in Zusammenarbeit mit seiner Organisation Nangten Menlang International ein Zertifizierungssystem. Auch in Österreich gibt es von Tulku Lobsang zertifizierte Lehrer für Lu Jong – Tibetisches Heilyoga. Interessierte finden auf der Webseite www.lujong.org eine Auflistung aller zertifizierten Lehrer.

Noch in diesem Jahr unterrichtet Tulku Lobsang selbst Lu Jong – Tibetisches Heilyoga im Rahmen eines Wochenendretreats in Österreich (Programmdetails folgen). Wer sich den Termin schon einmal vormerken möchte: Es findet von 24. bis 26. November 2017 in Baden bei Wien statt.

Tulku Lobsang ist ein hoher Buddhistischer Meister und Lehrer. Als Brückenbauer zwischen der Tibetischen Konstitutionslehre und der modernen Gesellschaft bereist er die ganze Welt und teilt seine Weisheiten und Methoden. Mit Lu Jong – Tibetisches Heilyoga ist es Tulku Lobsang gelungen, das uralte Wissen der tibetischen Mönche zu transformieren und der westlichen Welt zugänglich zu machen. Die Übungen lösen Blockaden auf der physischen, geistigen und energetischen Ebene auf. Mit Lu Jong – Tibetisches Heilyoga hat jeder die Möglichkeit, seine Gesundheit und sein Wohlbefinden zu unterstützen.

Mehr zu Tulku Lobsang und Lu Jong lesen Sie hier.

>>Tulku Lobsang im VIENNA.at-Interview: “Wir müssen lernen, Grenzen zu akzeptieren”

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen