“Love is never wrong”: Protest gegen Homofeindlichkeit vor der Uni Wien

Akt.:
Kuss-Flashmob: Vor der Uni Wien wurde am Mittwoch geschmust
Kuss-Flashmob: Vor der Uni Wien wurde am Mittwoch geschmust - © VIENNA.at/Isabelle Ouvrard
Kuss-Flashmob in Wien: Unter dem Motto “Love is never wrong” haben am Mittwochnachmittag vor der Universität Wien rund zehn vorwiegend gleichgeschlechtliche Paare miteinander geschmust.

Zum “Küssen gegen Homofeindlichkeit” hatte die HochschülerInnenschaft aufgerufen, nachdem in der Vorwoche ein lesbisches Pärchen von einer Securitymitarbeiterin der Uni zum Unterlassen eines Kusses aufgefordert worden war.

Uni Wien erteilte küssenden Frauen Verweis

Begründet wurde dies damit, dass die Frauen sich in einem öffentlichen Raum befänden, “es ja nicht sexy ausschaut” und die Portiere “das auch nicht mehr sehen wollen”. Die Uni Wien verwies darauf, dass sich das Paar in der Aula offensiv “auffällig verhalten” habe, räumte aber eine unpassende Wortwahl ein.

Diese spiegle nicht das Selbstverständnis der Uni als “Ort der Toleranz und Gleichberechtigung” wider. Als Reaktion blieb die Regenbogenfahne auch heute gehisst, im Anschluss an die Kuss-Aktion lud die Hochschule zu einer kostenlosen Regenbogenführung.

Mehr dazu lesen Sie hier.

>>Küssende Frauen vor der Wiener Uni: Bilder vom Kuss-Flashmob

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen