LIVE: Estibaliz C. wegen Kellerleichen-Fall vor Gericht

Akt.:
Estibaliz C. muss sich ab Montag vor Gericht verantworten
Estibaliz C. muss sich ab Montag vor Gericht verantworten - © VIENNA.AT/Alexander Blach
Am Montag, den 19. November 2012, startet der Mordprozess rund um den Fall der im Juni 2011 in einem Kellerabteil in Wien-Meidling einbetonierten Leichenteile. Die Hauptangeklagte, Estibaliz C., wird bereits am ersten Verhandlungstag vor Gericht vernommen werden. In den Jahren 2008 und 2010 soll sie ihren Ex-Mann und Ex-Lebensgefährten ermordet haben. Wir berichten live aus dem Gerichtssaal.

Bereits am ersten Verhandlungstag wird sich die Hautpangeklagte, Estibaliz C., vor Gericht verantworten müssen. Sie wird beschuldigt im April 2008 ihren Ex-Mann Holger H. und im November 2010 ihren Lebensgefährten Manfred H. getötet, zerstückelt und die Leichenteile im Keller ihres Eissalons “Schleckeria” in Wien-Meidling einbetoniert haben. Im Juni vergangenen Jahres wurden die Leichenteile in dem Kellerabteil gefunden, kurz darauf flüchtete Esti nach Italien, wo sie kurze Zeit später von Carabinieri in Udine festgenommen werden konnte. Anschließend wurde sie wieder nach Österreich überstellt und wartet dort nun seit einigen Monaten auf den Mordprozess.

Mordprozess: Estibaliz C. vor Gericht

Der Mordprozess wurde für vier Tage anberaumt, bereits am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der erste Verhandlungstag wurde für die Befragung der Hauptangeklagten freigehalten. Während ihrer Haft brachte Estibaliz C. ihren Sohn Rolando auf die Welt und heiratete ihren derzeitigen Lebensgefährten. Im Falle einer Verurteilung könnte der 34-jährigen gebürtigen Spanierin eine lebenlange Haftstrafe drohen.

Unterbringung in Anstalt für abnorme Rechtsbrecher

Die Gerichtspsychiaterin Adelheid Kastner bescheinigt der 34-Jährigen eine “kombinierte Persönlichkeitsstörung mit abhängigen, narzisstischen, histrionischen und disozialen Komponenten” und “massive Defizite, was die Fähigkeit zum emotionalen Einfühlen in andere betrifft”. Kastner geht in ihrem Gutachten davon aus, dass Estibaliz C. auch zukünftig “Tötungsdelikte an Beziehungspartnern” zuzutrauen sind und sprach sich deshalb dafür aus, im Fall einer Verurteilung zusätzlich die zeitlich unbefristete Unterbringung in einer Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher zu veranlassen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung