Junge Mutter in Wien-Penzing getötet: Verdächtiger Ehemann schweigt zur Tat

Junge Mutter in Wien getötet - Verdächtiger Ehemann schweigt weiter
Junge Mutter in Wien getötet - Verdächtiger Ehemann schweigt weiter - © APA/GEORG HOCHMUTH
Der 41-jähriger Ehemann jener 22-Jähringen, die in Wien-Penzing tot in ihrem Wohnhaus gefunden wurde, wurde von der Wiener Polizei festgenommen und schweigt vorerst zur Tat. Währenddessen hat eine Obduktion ergeben, dass die Frau erstickt ist.

Da die Leiche weder Würgemale noch Drosselungsspuren aufweist, sei davon auszugehen, dass die Frau mit einem “weichen Gegenstand” erstickt wurde, sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger.

Mordalarm in Wien-Penzing

Das Tötungsdelikt wurde Freitag früh verübt, vermutlich unmittelbar bevor der 41-jährige gebürtige Weststeirer aus dem Bezirk Deutschlandsberg der Großmutter seiner Frau am Telefon sagte, dass “etwas passiert” sei. Der Mann hätte der Wohnung in der Lortzinggasse, in der die 22-Jährige mit ihren zwei kleinen Kindern lebte, wegen eines über ihn verhängten Betretungsverbots eigentlich fernbleiben müssen.

Ehemann schweigt zur Tat

“Der Mann hat bisher nur Angaben zu seiner Person bestätigt und sonst nichts ausgesagt”, erklärte Keiblinger. Die Einvernahme des 41-Jährigen soll heute fortgesetzt werden. “Die Ermittler werden ihn mit dem Obduktionsergebnis konfrontieren”, sagte der Polizeisprecher.

>> Kinder befanden sich während der Tag in Wohnung

(Red./APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen