“Ich seh Ich seh” beim Europäischen Filmpreis prämiert

Europäischer Filmpreis: Kameraarbeit von "Ich seh Ich seh" prämiert
Europäischer Filmpreis: Kameraarbeit von "Ich seh Ich seh" prämiert - © AP
Der österreichische Film “Ich seh Ich seh” kann den ersten Erfolg beim Europäischen Filmpreis verbuchen: Martin Gschlacht erhält für die Kameraarbeit den “Prix Carlo di Palma”, wie die European Film Academy am Dienstag mitteilte.

Die Auszeichnung wird bei der Gala am 12. Dezember in Berlin überreicht. Insgesamt wurden bereits sechs Preisträger bekannt gegeben. Gschlachts Kameraarbeit für den Debütspielfilm von Veronika Franz und Severin Fiala sei “extrem konsequent und suggestiv”, heißt es in der Jurybegründung. “Jedes Bild entspricht der Atmosphäre des Films, stärkt die komplette Dramaturgie und zeigt die enorme visuelle Empfindsamkeit des Kameramanns.” Insgesamt zeige sich “ein neues und sehr modernes Verständnis der Bildgestaltung”.

Neben Gschlacht dürfen sich Jacek Drosio (Schnitt für “Cialo”), Sylvie Olive (Szenenbild für “Le Tout nouveau testament”), Sarah Blenkinsop (Kostümbild für “The Lobster”), Cat’s Eyes (Filmmusik für “The Duke of Burgundy”) sowie Vasco Pimentel und Miguel Martins (Sounddesign für “As Mil e uma noites – Vol. I-III”) über Auszeichnungen freuen. In der siebenköpfigen Jury saß auch die österreichische Cutterin Monika Willi.

>> Die Kritik zum Film

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung