Häupl richtet Videobotschaft an seine “Genossen” bei der SPÖ Wien

Häupl fordert in Youtube-Clip Rückkehr zur inhaltlichen Debatte - Personaldiskussionen "im Wohnzimmer"
Häupl fordert in Youtube-Clip Rückkehr zur inhaltlichen Debatte - Personaldiskussionen "im Wohnzimmer" - © APA
Eine Videobotschaft an die eigene Partei: Angesichts der hitzigen Richtungsdebatte innerhalb der Wiener SPÖ hat sich der Chef-Rote, Bürgermeister Michael Häupl, nun via YouTube-Clip an die eigenen Parteimitglieder gewandt.

In dem Youtube-Video fordert das Stadtoberhaupt von den Genossen, Personaldebatten nicht in der Öffentlichkeit zu führen und stattdessen zurück zur inhaltlichen Diskussion zu kehren.

Videobotschaft von Häupl an seine SPÖ

“Liebe Freunde – und für alle, die’s gern hören – liebe Genossinnen und Genossen”, beginnt Häupl seine Botschaft. Viele Mails, Telefonate und Gespräche habe es in den vergangenen Tagen gegeben, sagt Häupl an Anfang des knapp dreiminütigen Videos, das laut APA-Informationen am Freitag an alle Mitglieder verschickt worden ist. “Ich verstehe die Sorge, die in vielen dieser Gespräche und dieser Kontakte zum Ausdruck gekommen ist über die derzeitige Diskussion in der Wiener Sozialdemokratie”, lässt der Parteichef – an einen Stehtisch gelehnt – wissen.

Themenliste angekündigt: “Ich glaub, wir kriegen das hin”

Man werde nun eine inhaltliche Diskussion führen, verweist Häupl auf die bereits angekündigte Themenliste, die erstellt werden soll. Und weiter: “Ja, natürlich kann es am Ende des Tages sein, dass wir auch personelle Diskussionen zu führen haben – aber im Wohnzimmer, nicht am Balkon.” Man werde wieder mit aller Kraft für die Stadt und die Arbeitnehmer arbeiten, forderte Häupl ein. Schlusssatz: “Also: Ich glaub, wir kriegen das hin.”

Landesparteisekretärin Sybille Straubinger kommt im letzten Drittel zu Wort. Sie bedankt sich für Kritik, die Anregungen und Ideen der Genossen und verspricht, diese ernst zu nehmen.

>>“Sie wirken gelähmt”: Wiener FPÖ feuert gegen SPÖ und Bürgermeister Michael Häupl

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung