Dschungelcamp Tag 12: Nullrunde in der Essensprüfung – Nathalie ist raus

Sophia und Brigitte scheitern an der 12. Dschungelprüfung.
Sophia und Brigitte scheitern an der 12. Dschungelprüfung. - © RTL/Stefan Menne
Der 12. Tag im Dschungelcamp war ereignisreich: Regen, eine bittere Nullrunde in der Dschungelprüfung, Liebesbriefe aus der Heimat, köstliche Schokolade und der Abgang von Nathalie aus dem Camp.

Nathalie lästert über GNTM

Jürgen und Nathalie halten Feuerwache. „Was war für dich härter, das hier oder Topmodel?“, fragt der ehemalige Big-Brother-Star. Nathalie: „Das ist eine gute Frage. Bei Topmodel war ich drei Monate nur mit Mädchen eingesperrt!“ Jürgen: „Schlimmer wie mit Kakerlaken, ne?“ Nathalie: „Eigentlich schon. Ja, tatsächlich!“ Jürgen: „Habt ihr in denn drei Monate eine Kostenpauschale bekommen?“ Nathalie: „Nein, gar nichts. Guck mal, das sind kleine Mädchen, die machen da mit. Das können die schon ausnutzen. In der Villa hatten wir eine Nanny. Wenn wir zum Beispiel Hunger hatten – aber wir haben ja eh nicht viel bekommen. Was meinst du, was es da an Zickereien gab‘. Ich finde ja, wenn du richtig modeln willst, dann geh‘ da besser gar nicht hin. Und die erste, die ist dann bei Klum unter Vertrag. So ein Vorteil ist das glaub‘ ich nicht.“

Menderes und Sophia auf Schatzsuche

Drei Schatzsuchen waren bisher komplette Pleiten. Menderes und Sophia sollen bei der vierten Schatzsuche endlich was mit nach Hause nehmen. Beide müssen sich in Schwammoutfits einkleiden und Wasser aus einem Fluss “aufsaugen” und über einem Becken entleeren. Erst wenn genug Wasser in dem Becken ist, kann der Schlüssel zur Schatzkiste herausgefischt werden. Eifrig machen die beiden sich ans Werk. Erschöpft aber glücklich gelangen sie so an den Schlüssel. Zurück im Camp gilt es folgende Frage richtig zu beantworten:
Welcher Fußballtrainer steht derzeit wegen der „Penis-Affäre“ am Pranger? Das Team entscheidet sich für B) Steffen Effenberg und bekommen als Belohnung Schokokekse.

Nullrunde in der Dschungelprüfung

In der Dschungelmetzgerei müssen Brigitte und Sophia vorgegebene Mengen von verschiedenen Spezialitäten essen. Eis. In jeder Auslage befindet sich ein Schild mit der Essens-Bezeichnung und der mindestens zu verzehrenden Grammzahl. Das Problem dabei ist, Brigitte und Sophia dürfen die Mengen nicht selber abwiegen, sondern müssen sie abschätzen. In zwei Minuten müssen die Teller leer sein. Allerdings werden die Speisen nacheinander gegessen. Wer ausgewählt hat, beginnt. Sobald der Mund leer ist, muss der andere Star die verbleibende Menge (in der restlichen Zeit) weiter verspeisen.

Anschließend zeigt Daniel Hartwich den Promis die abgewogene Grammzahl auf der Tafel und die Essensrunde wird wie folgt aufgelöst. Wurde die erforderliche Menge aufgegessen, gibt es einen Stern, sollte die Menge falsch bemessen worden sein, gehen die beiden leer aus.
1. Gang – 60 Gramm fermentierte Soja-Bohnen (1 Stern bei Verzehr):
Sophia beginnt, geht zur Wursttheke und wählt 60 Gramm fermentierte Soja-Bohnen. Sophia: „Ist das ekelhaft, Leute.“ Brigitte: „Das ist viel.“ Sophia: „Es schmeckt nach Kotze. Ahh, dieser Würgereiz!“ Die Zeit ist vorbei und der Napf immer noch nicht leer. Daniel Hartwich zeigt die Tafel: Gefordert waren 60 Gramm. Sophia hat sich 82 Gramm zu Beginn abwiegen lassen. Kein Stern.

2. Gang – 150 Gramm Truthahnhoden (1 Stern bei Verzehr):
Brigitte wählt 150 Gramm Truthahnhoden. Sophia: „Oh, mein Gott. Worauf habe ich mich eingelassen?“ Brigitte: „Es ist zu kalt, wie Eis.“ Daniel Hartwich: „Die Eier sind dir zu kalt?“ Brigitte: „Ja, ich weiß, deine sind heißer.“ Die beiden schaffen es nicht in der vorgegebenen Zeit den Teller leer zu essen. Daniel Hartwich zeigt die Tafel und präsentiert, wie viel Gramm Brigitte geschätzt hat. Gefordert waren 150 Gramm. Brigitte hat nur 83 Gramm zu Beginn auf dem Teller gehabt. Kein Stern.

3. Gang – 200 Gramm Dschungelsülze (2 Sterne bei Verzehr):
Sophia bringt die Dschungelsülze voller toter Mehlwürmer, Grillen und Kakerlaken zum Tisch. Brigitte nimmt Sophia zur Unterstützung in den Arm: „Geht es?“ Sophia nickt.  Brigitte: „Sophia, du bist wunderbar.“ Sophia: „Da ist so viel drin… wie soll ich das schaffen?“ Dann ist die Zeit vorbei. Gefordert waren 200 Gramm, auf dem Teller lagen 276 Gramm. Keine Sterne.

4. Gang – 50 Gramm Witchetty Maden (2 Sterne bei Verzehr):
Brigitte wählt 50 Gramm lebende Witchetty Maden und der Metzger packt die gewünschte Menge in den Napf. Brigitte muss vorher den Maden den Kopf abbeißen, den Kopf ausspucken und dann essen. Sophia: „Ich esse keine lebenden Tiere.“ Zuerst lässt sich Brigitte drei Maden auf den Teller packen lassen, darf sich aber noch eine vierte nach holen. Nach Ablauf der Zeit zeit Daniel die Tafel: Gefordert waren 50 Gramm. Brigitte hat nur 44 Gramm Maden zu Beginn auf dem Teller gehabt. Keine Sterne.

5. Gang – 100 Gramm Kamellippe (1 Stern bei Verzehr):
Sophia nimmt die Kamellippe. 100 Gramm müssen es mindestens sein. Sophia: „Es ist trocken. Probierst du nicht?“ Brigitte: „Ich habe gesagt, ich probiere alles.“ Und Brigitte verspeist ein Stück Kamellippe. Brigitte: „Ich bekomme es nicht runter.“ Und weiter: „Das war schlimm.“ Daniel Hartwich zeigt die Tafel. Gefordert waren 100 Gramm. Sophia hat sich 85 Gramm auf den Teller packen lassen. Kein Stern.

Brigitte und Sophia können keine Sterne erspielen. Erneut gibt es nur Reis und Bohnen für das gesamte Camp.

Tränen nach Briefen von zu Hause

Menderes bekommt aufmunternde Worte von seinen Manager. Ganz anderes der Tenor, von Jürgens Brief, der von seinem besten Freund kommt. Thorsten liest vor: „Hallo du hässlicher Suppenkasper, so wie du aussieht musst du im Fitnessstudio wieder ganz von vorne anfangen, du Hungerhaken.“ Emotional wird es dagegen bei Helena, die allein beim Anblick eines selbstgemalten Bildes ihrer Tochter anfängt zu schniefen. Jürgen liest Nathalies Brief vor, der von ihrer Mutter kommt: „Liebe Nathalie, ich bin sehr stolz auf dich, ich bin glücklich, dass ich eine so schöne und kluge Tochter habe. Bleib wie du bist.“ Sophia hat Post von ihrem Mann Bert. Helena liest vor: „Hallo Liebling, ich vermisse dich tierisch, mein Fröschlein. Du weißt ich liebe dich, wie verrückt. Ich bin wahnsinnig stolz auf dich. Du machst das alles super. Du bist das Beste, was mir je im Leben passiert ist und es ist ein tolles Gefühl, dass du mein Leben mit mir teilst.“ Die Freude bei Sophia ist groß.

Nathalie liest Brigittes Brief von ihrem Mann Mattia vor: „An die Königin meines Herzens, ich vermisse deine Anwesenheit so sehr. Ich vermisse es, deinen Namen Gitte zu rufen. Die Menschen wissen nicht, dass hinter einer so starken Frau, meine Gitte steckt. Ich weiß, dass wir zusammen alt werden.“ Brigitte weint gerührt und schickt einen Luft-Kuss an ihren Liebsten.

Der letzte Brief kommt von Thorstens Frau Alexandra, den Jürgen vorlesen darf: „Hallo mein Schatz, zuerst das Wichtigste: bei den Jungs ist alles in bester Ordnung. Nico und Leon sind so stolz auf dich. O-Ton: ‚Papa ist der beste, größte Killer’. Bleib so wie du bist, weil wir dich lieben. Mache nichts anders. Für mich warst du schon vorher mein Dschungelkönig.“

Nathalie muss das Camp verlassen

Am 12. Tag hat Nathalie die wenigsten Anrufer mobilisieren können – sie muss das Dschungelcamp verlassen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung