Das Frequency Festival hat eine App

Akt.:
0Kommentare
Die Festivalbesucher können sich am Frequency über die eigene App über verschiedene Änderungen informieren Die Festivalbesucher können sich am Frequency über die eigene App über verschiedene Änderungen informieren - © APA
Das Frequency hat eine App. Mit der Anwendung können Festivalbesucher sich auf dem Gelände über die Konzerte, eventuelle Änderungen im Line-Up und vieles mehr informieren. 

Die offizielle App zum Frequency Festival wurde nun veröffentlicht. Die Veranstaltung findet in diesem Jahr vom 15. bis 18. August 2012 im Green Park in St. Pölten statt. Das Line-up verspricht wieder das Publikum an allen Tagen zu unterhalten. Nun können sich all jene, die sich heuer auf den Weg zum Festival machen, über die eigene App über alle News und möglichen Änderungen im Zeitplan informieren.

Werbung

Die Frequency App informiert die Festivalbesucher

Die Frequency App ist der ideale Begleiter für alle Festivalbesucher. Neben dem kompletten Line-Up, gibt es alle Informationen zu den Bands, einen Geländeplan, alle News, alle Informationen zum Spy Game und den Twitter Foto Channel. Die Besucher können sich mit Hilfe der Anwendung einen eigenen Festivalplan zusammen stellen und sehen so auf einen Blick, wann welche Bands autreten. Wenn Änderungen im Line-Up vorgenommen werden, wird man über die App sofort informiert.

TPM Games hat erneut einen idealen Begleiter für die Festivalbesucher entworfen. So können sich diese über ein eigenes Forum unterhalten, ihre besonderen Momente in Fotos festhalten und teilen und haben einen direkten Zugriff zum Spy Game. Alle weiteren Informationen zum Frequency, gibt es in einem eigenem Special auf Vienna Online.
(NTA)



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Werbung
Top Artikel auf Vienna.AT