Akt.:

BZÖ: "Stoppt das bestialische Hundemorden in der Ukraine!"

BZÖ tritt für die Tiere in der Ukraine ein BZÖ tritt für die Tiere in der Ukraine ein - © dapd
Das BZÖ stellt sich auf die Seite der Tierschützer und bringt heute, Mittwoch einen Entschließungsantrag bezüglich den Hundemorden in der Ukraine im Parlament ein.

Korrektur melden

Der BZÖ-Abgeordneter Peter Westenthaler bringt am Mittwoch, den 6. Dezember einen Entschließungsantrag betreffend "Stoppt das bestialische Hundemorden in der Ukraine!" mit folgendem Wortlaut im Parlament ein und stellt sich damit auf die Seite der Tierschützer.

BZÖ ist gegen das Hundemorden in der Ukraine

Im Antrag des BZÖ heißt es zu den Hundemorden in der Ukraine "Die Jäger sind mit fahrbaren Verbrennungsöfen unterwegs, die als "umweltfreundliche Maßnahme" angeschafft worden sind. Zunächst werden die Tiere betäubt, dann aufgeladen und bei lebendigem Leibe ins Feuer geworfen...". Das BZÖ zeigt sich über die Situation in der Ukraine schockiert und ist entsetzt.

Tierfreunde wollen dem Treiben in der Ukraine schon seit Wochen ein Ende setzen und formieren sich auf Facebook. Die  Seite wurde von Giftwarnung.info ins Leben gerufen und soll helfen dem Treiben in der Ukraine ein Ende setzen. Es wird zum sofortigen Stopp der grausamen Aktion aufgerufen. Jetzt bekommen die Tierschützer Unterstützung aus der Politik.

Die Politiker fordern die Ukraine auf, sich von den Morden zu distanzieren und schreiben in ihrem Antrag weiter "Aus Sicht der unterfertigten Abgeordneten ist es untragbar, dass aufgrund einer Europameisterschaft zigtausende Tiere unter größten Qualen ermordet werden und ist auch das offizielle Österreich gefordert, dringend, mit Nachdruck und unmissverständlich, seinem diesbezüglichen Protest Ausdruck zu verleihen und auch auf Europäischer Ebene auf eine einheitlich ablehnende Linie aller Mitgliedstaaten der Europäischen Union hinzuwirken."

"Stopp den Hundemorden in der Ukraine"

Das BZÖ fordert den Nationalrat daher auf, sich gegen die Situation der Hunde in der Ukraine auszusprechen und sich damit für den Tierschutz einzusetzen. Österreich solle, laut BZÖ, sich für das Wohl der Hunde einsetzen, sich gegen die Ermordungen aussprechen und damit eine klare Stellung einzubeziehen.



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf vienna.at
Polizisten erschossen "Allahu Akbar" rufenden Mann
Französische Polizisten haben einen Mann erschossen, der nach ihren Angaben mit "Allahu Akbar"-Rufen (arabisch für [...] mehr »
Ukraine will Waffen im Ausland auf Kredit kaufen
Die vom Staatsbankrott bedrohte Ukraine will Waffen und anderes Militärgerät mit Krediten im Ausland einkaufen. "Es [...] mehr »
Nordkorea streitet Cyber-Attacke auf Sony ab: Gemeinsame Untersuchung
Die Cyber-Attacke auf Sony Pictures erreicht das politische Parkett: Nordkorea habe mit dem Hacker-Angriff nichts zu [...] mehr »
USA entlässt weitere vier Guantanamo-Häftlinge
Die USA haben vier aus Afghanistan stammende Guantanamo-Häftlinge in ihre Heimat zurückgeschickt. Die Fälle der vier [...] mehr »
Kurdische Kämpfer entdeckten Yeziden-Massengrab
Nach der Befreiung des Sinjar-Gebirges im Nordirak sind kurdische Peschmerga-Kämpfer auf ein Massengrab mit den [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren