Brandstiftung am Wiener Hohen Markt: Prozess gegen 45-Jährigen wegen Mordes

Aufräumarbeiten der Feuerwehr nach dem Brand am Hohen Markt
Aufräumarbeiten der Feuerwehr nach dem Brand am Hohen Markt - © APA
Ab Dienstag muss sich jener 45-jährige Mann wegen Mordes im Straflandesgericht verantworten, der am 16. April 2014 seine Wohnung am Hohen Markt in der Wiener Innenstadt in die Luft gejagt haben soll. Bei der Explosion kam eine 23 Jahre alte Nachbarin des Angeklagten ums Leben.


Der Mann war bereits im vergangenen Oktober vor Gericht gestanden – damals allerdings lediglich wegen Brandstiftung mit tödlichem Ausgang. Der Schöffensenat kam nach einem umfangreichen Beweisverfahren zum Schluss, dass Indizien dafür vorliegen, dass der 45-Jährige mit zumindest bedingtem Tötungsvorsatz gehandelt haben könnte.

Brandstiftung am Hohen Markt: Nun Prozess um Mord

Es erging daher ein Unzuständigkeitsurteil. Jetzt muss ein Schwurgericht nach der modifizierten Anklage, in der auch der Vorwurf des versuchten Mordes an den übrigen Hausbewohnern erhoben wird, die Schuldfrage klären. Der Prozess ist für Dienstag und Mittwoch angesetzt. Allerdings wird das Schwurgericht (Vorsitz: Martina Krainz) erst bei einem weiteren Termin im Herbst ein Urteil fällen.

>>Brandstiftung am Hohen Markt: Mordprozess folgt

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen