Bauchschuss in Wien-Währing: 30-jähriges Opfer hat keine Erinnerung an Tat

Schussattacke auf 30-Jährigen in Wien bleibt weiter rätselhaft
Schussattacke auf 30-Jährigen in Wien bleibt weiter rätselhaft - © APA (Sujet)
In der Nacht auf Samstag ist ein 30-jähriger Mann in der Kreuzgasse in Wien-Währing durch einen Bauchschuss schwer verletzt worden. Die Schussattacke bleibt weiterhin rätselhaft.

Die Schussattacke auf einen 30-jährigen Mann am Freitag gegen 23.45 Uhr in Wien-Währing bleibt weiter rätselhaft. Bei seiner Einvernahme gab das Opfer an, gerade Zigaretten gekauft zu haben, als plötzlich die Schüsse fielen.

Opfer kann sich nicht erinnern

“Er kann sich danach an nichts erinnern”, sagte Polizeisprecher Roman Hahslinger. Der Attacke sei jedenfalls kein Streit unmittelbarer vorausgegangen. Laut Zeugen waren mehrere Personen an der Tat beteiligt. Insgesamt wurden drei Schüsse abgegeben, einer traf den Serben in den Bauch. “Es wurden drei Projektile am Tatort gefunden”, sagte Hahslinger. Weder Opfer noch Zeugen waren in der Lage, eine Personsbeschreibung von den Tätern zu liefern.

>> Opfer nach Schussattacke schwer verletzt

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen