Austria Wien zittert sich gegen Osijek in die Europa League

Akt.:
Die Wiener Austria freut sich über den erneuten Einzug in die Gruppenphase der Europa League.
Die Wiener Austria freut sich über den erneuten Einzug in die Gruppenphase der Europa League. - © APA/Herbert Neubauer
Die Wiener Austria verliert das Playoff-Rückspiel der Europa League in St. Pölten gegen NK Osijek mit 0:1, zieht dank der Auswärtstorregel aber dennoch in die Gruppenphase ein.

Die Austria hat am Donnerstag nur mit großer Mühe die Gruppenphase der Europa League erreicht. Die “Veilchen” verloren in St. Pölten im Playoff-Rückspiel gegen Osijek durch ein Tor von Gabrijel Boban (62.) mit 0:1, stehen aber dank des 2:1-Auswärtssiegs vor einer Woche aufgrund der Auswärtstorregel zum zweiten Mal in Folge und zum insgesamt vierten Mal im Hauptbewerb.

Schon in der Anfangsphase kam die Austria in Bedrängnis. Osijek startete ambitioniert und wurde erstmals in der fünften Minute gefährlich, als Eros Grezda nach Fehler von Heiko Westermann in den Strafraum stürmte, dort aber eine Schwalbe produzierte.

Austria Wien kam gegen Osijek nach Schreckminuten besser in Spiel

Erst nach wackeligen Anfangsminuten brachte die Austria die Partie unter Kontrolle, kam jedoch zunächst nicht wirklich zwingend vor das gegnerische Tor. Harmlose Schüsse von Christoph Monschein (23.) und Raphael Holzhauser (34.) waren vorerst die einzige Ausbeute.

Erst in der 40. Minute wurde es für die Kroaten richtig brenzlig. Nach Vorarbeit von Christoph Martschinko und Holzhauser setzte Monschein einen Dropkick an die Latte. Vier Minuten später flog ein Weitschuss des später mit einer Knieverletzung ausgeschiedenen Tarkan Serbest am Tor vorbei, kurz vor der Pause köpfelte Mohammed Kadiri daneben.

Europa-League-Playoff: Zitterpartie in HälfteRobert Mudražija zwei

Schon wenige Sekunden nach Wiederanpfiff vergab Osijek eine gute Gelegenheit auf die Führung, als Robert Mudražija aus guter Position zentral auf Austria-Goalie Osman Hadžikić zielte. Danach schien die Austria die Partie wieder im Griff zu haben, auch wenn sie in der Offensive nicht viel mehr als einen von Osijek-Goalie Marko Malenica parierte Holzhauser-Freistoß zu bieten hatte (53.).

In der 62. Minute aber fiel jener Treffer, der die Violetten bis zum Schluss zittern lassen sollte: Nach einem hohen Ball in den Sechzehner setzte sich Boban gegen David de Paula durch und schoss zum 1:0 für die Gäste ein. Der Torschütze hatte in der 79. Minute die große Chance auf seinen zweiten Treffer, köpfelte jedoch nach einem Corner aus wenigen Metern neben das Tor.

Im Finish versuchte es Osijek vergeblich mit der Brechstange, die Austria ließ bei Gegenstößen durch Thomas Salomon (81.) und Felipe Pires (82., 93.) Gelegenheiten auf den Ausgleich aus. So blieb es dabei, dass die Wiener auch im fünften Europacup-Heimspiel en suite ohne vollen Erfolg blieben. Die bevorstehenden Millionen-Einnahmen aus der Gruppenphase sollten dafür aber ein ausreichender Trost sein.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung