Austria Wien bleibt auch gegen Grödig auf der Siegerstraße

Akt.:
Alex Gorgon feiert mit der Wiener Austria den dritten Sieg in Serie.
Alex Gorgon feiert mit der Wiener Austria den dritten Sieg in Serie. - © APA/Herbert Neubauer
Die Wiener Austria gewinnt das Heimspiel gegen den SV Grödig verdient mit 2:1 und zieht zumindest bis Sonntagnachmittag an Erzrivale Rapid vorbei.

Austria Wien hat nach der 8:0-Gala von Red Bull Salzburg gegen die Admira zur Eröffnung der zwölften Bundesligarunde nachgezogen und den SV Grödig mit 2:1 besiegt. Es war der dritte violette Triumph in der Meisterschaft in Serie.

Damit überholen “Bullen” und “Veilchen” den bisherigen Tabellenführer Rapid, der am Sonntag (16:30 Uhr, live auf ORF eins und Sky) auswärts in Wolfsberg nachziehen kann.

Grödig zu fehleranfällig

Alexander Gorgon brachte die Austria in der Generali Arena mit einem Doppelpack vor der Pause auf die Siegerstraße. In der 20. Minute leitete Larry Kayode einen Alex-Grünwald-Pass mit der Ferse auf Gorgon weiter, dessen Schuss abgefälscht wurde und schließlich ins Tor kullerte. Grödig Torhüter René Swete sah bei der Aktion äußerst unglücklich aus. Kurz vor der Pause war Gorgon nach einer Flanke von Christopher Martschinko per Kopf zur Stelle.

Auch im Heimspiel gegen Grödig holt unsere Austria drei Punkte! Alexander Gorgon schießt die Veilchen mit einem Doppelpack zum 2:1-Erfolg!

Posted by FK Austria Wien on Samstag, 17. Oktober 2015

Nach dem Seitenwechsel verlegte sich die Austria auf das Verwalten des Vorsprungs, einzig Gorgon blieb offensiv gefährlich. In der 77. Minute nutzte Sandro Djurić die Lethargie bei den Gastgebern und verkürzte mit einem Gewaltschuss aus großer Distanz auf 1:2 aus Grödiger Sicht. Am Ende behielt die Austria aber dennoch die Oberhand und brachte den knappen Vorsprung über die Zeit

Austria gelang mit 2:1 gegen Grödig 2: Meinungen

Thorsten Fink (Austria-Trainer): “Wir haben offensiv eine hervorragende Partie abgeliefert. Wir haben ein gutes Positionsspiel gezeigt, haben uns zwischen den Linien hervorragend bewegt. Einzig mit der Chancenverwertung bin ich nicht zufrieden. Ansonsten war das ein sehr, sehr gutes Spiel meiner Mannschaft. So müssen wir weitermachen. Vor dem Derby ist es immer wichtig zu gewinnen. Die Pfiffe waren nicht gerechtfertigt, aber wir nehmen das hin.”

Alexander Gorgon (zweifacher Austria-Torschütze): “Wir wollten zu Hause so schnell wie möglich die Weichen auf Sieg stellen. Die zweite Halbzeit war ein bisschen zäh natürlich, dann haben wir auch den Gegentreffer zugelassen. Aber aufgrund des Aufwandes in der ersten Halbzeit haben wir uns den Sieg auf jeden Fall verdient. Wir fahren mit viel Rückenwind zum Derby.”

Peter Schöttel (Grödig-Trainer): “Meine Mannschaft hat in der ersten Hälfte eine sehr, sehr schwache Leistung abgeliefert. Wir sind nur hinterher gelaufen, sind nicht in die Zweikämpfe gekommen und waren verdientermaßen im Rückstand. Wobei man schon sagen muss, dass wir uns die Tore sehr einfach eingefangen haben. Die zweite Hälfte war etwas besser. Wir sind besser in die Zweikämpfe gekommen, haben uns nach vorne mehr zugetraut. Mit dem sehr schönen Tor (von Djuric/Anm.) ist die Austria auf einmal noch ins Wanken gekommen. Aber schlussendlich hat der Gegner verdient gewonnen.”

Benjamin Sulimani (Grödig-Stürmer): “In der ersten Hälfte haben wir Angst gehabt, mit ihnen mitzuspielen – keine Ahnung, warum. Der Trainer hat aber die richtigen Worte gefunden in der Halbzeit. Er hat gesagt, wir sollen einfach mutiger spielen. Das haben wir dann auch gemacht. Wir bauen auf die zweite Halbzeit auf und schauen, dass wir nächste Woche gegen die Admira einen Dreier einfahren.”

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen