46-Jähriger gesteht zwei Raubüberfälle mit Feuerzeugpistole in Wien-Landstraße

Akt.:
Der Mann stellte sich der Polizei.
Der Mann stellte sich der Polizei. - © LPD Wien/APA-Sujet
Nachdem nach einem Mann mittels Lichtbildern öffentlich gefahndet wurde, stellte sich dieser am 15. Februar gegen 9.15 Uhr der Polizei. Ihm wird vorgeworfen, zwei Raubüberfälle auf Drogeriemärkte in Wien-Landstraße begangen zu haben.

Der 46-Jährige gestand die Taten. Er wurde auf freiem Fuß angezeigt. Neben der ihm zugeordneten Tat, bei der er einen Raubüberfall auf einen Drogeriemarkt in Wien-Landstraße beging, gestand er auch einen zweiten Raubüberfall am 10. Juli 2015 auf ein Drogeriegeschäft in der Erdbergstraße. Er bedrohte die Kassiererin mit einer schwarzen Schusswaffe während des Bezahlens von Waren, griff selbst in die Kassenlade und bediente sich am Geld. Danach ergriff er die Flucht.

Motiv für Raubüberfall mit Feuerzeugpistole

Beim Geständnis hatte der mutmaßliche Täter die Tatwaffe im Gepäck. Es handelt sich um eine täuschend echt aussehende Feuerzeugpistole.

Sein Motiv waren Schulden. Als er sein Foto dann in der Zeitung sah, verließ den Mann der Mut und er beschloss, sich selbst zu stellen, sagte der Polizeisprecher.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen