2.400 Wahlkabinen und Wahlurnen werden ausgeliefert

Die Vorbereitungen zur Wien-Wahl haben begonnen
Die Vorbereitungen zur Wien-Wahl haben begonnen - © APA/ROLAND SCHLAGER
Das Gelingen der Wien-Wahl hängt an einem Mann: Leopold Harrich ist Chef des städtischen Logistikzentrums (MA 54) und organisiert die fristgerechte Auslieferung der notwendigen Wahlmöbel.

385 Adressen müssen seine Mitarbeiter in den nächsten Tagen anfahren, um sie mit rund 2.400 Wahlzellen und 900 Urnen auszustatten. Bis Samstagabend muss alles erledigt sein.

Kabinenparty in Wien

“Einzelne Sprengel wurden schon angefahren, aber jetzt geht es richtig los”, sagte Harrich im APA-Interview am Montag, den 5. Oktober. Tatsächlich wurden bereits ab den frühen Morgenstunden die ersten Lkw beladen. Mit 22 solcher Transporter wird die wienweite Bestückung der Wahllokale – darunter Schulen, Kindergärten oder Wirtshäuser – abgewickelt. Auf der “Bestellliste” befinden sich neben 1.800 herkömmlichen auch etwa 600 Rollstuhl-Wahlzellen und ein gutes Dutzend Krankenwahlzellen. Diese kommen vorrangig in Pflegeheimen zum Einsatz. Um einen Eindruck von der Dimension des Aufwandes zu bekommen: Allein 175.000 Schrauben sind in den Kabinen verbaut.

Zwecks möglichst effizienter Verfrachtung werden die Utensilien in der Lagerhalle bereits palettiert. Etwa 90 Mitarbeiter sind mit der Arbeit rund um die Wahl beschäftigt. Routinier Harrich selbst kann nichts so leicht aus der Ruhe bringen. Immerhin ist er seit 1987 für die Wahllogistik verantwortlich. Sollte zwischendurch doch einmal etwas nicht wie geplant funktionieren, habe man einen gewissen Puffer eingeplant, meint der MA 54-Leiter. Wobei: “Hätten wir diese Woche den Wasserrohrbruch in Floridsdorf gehabt, wäre es interessant geworden.”

Stadt denkt an Wohlbefinden der Wahlkommissionen

Rund 2.400 Tische und 4.500 Sessel werden ihnen zur Verfügung gestellt, wobei das Mobiliar hauptsächlich an Volksschulen und Kindergärten geht. Schließlich will man das dortige nachwuchsgerechte Interieur der erwachsenen Aufsicht doch nicht zumuten.

Die im Logistikzentrum in Floridsdorf gelagerten Wahlbehelfe kommen allerdings nicht nur bei Landtagswahlen zum Einsatz. Sie werden freilich auch bei EU-, Nationalrats- oder Bundespräsidentenwahlen verwendet. “Wir verborgen sie aber auch bei der ÖH-Wahl”, so Harrich. Nach dem Urnengang am Sonntag werden die ersten Kabinen noch am selben Abend wieder in ihr “Zuhause” nach Floridsdorf gekarrt, um tags darauf den Schul- oder Kindergartenbetrieb nicht zu stören. Bis Donnerstag will man mit der Rückholung so gut wie fertig sein. Ob seine Mannschaft viel Arbeit mit der Entfernung wutbürgerischer Schmierereien hat? “Der Anteil ist eher gering”, versicherte der Chefkoordinator.

Wien wählt am 11. Oktober 2015. VIENNA.at wird live berichten und hat alle wichtigen Nachrichten im Wien-Wahl-Special.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen