Mutter in Penzing erstochen: Untersuchungshaft verhängt

Akt.:
Nach dem mutmaßlichen Mord an seiner Mutter wurde nun U-Haft beantragt
Nach dem mutmaßlichen Mord an seiner Mutter wurde nun U-Haft beantragt - © APA
Die Staatsanwaltschaft hat im Fall jenes 16-Jährigen, der seine Mutter in Penzing mit einem Messer getötet haben soll, nun Untersuchungshaft verhängt.

Das Motiv der Tat ist weiterhin rätselhaft, der Tatverdächtige zeigt sich jedoch voll geständig.

Mutter in Wien-Penzing erstochen: U-Haft für mutmaßlichen Täter

Der Sohn soll seine Mutter am Dienstagabend erstochen haben. Bei der Vernehmung berichtete er von einem Streit mit der 42-Jährigen. Er habe dann “die Kontrolle verloren”, sagte der Beschuldigte aus. Die Frau starb durch rund 15 Messerstiche, die ihr mit einem Küchenmesser beigebracht wurden. Danach alarmierte der 16-Jährige noch selbst die Einsatzkräfte. Die polizeiliche Einvernahme war bereits am Donnerstag beendet, die Spurensicherung abgeschlossen, unmittelbare Zeugen der Tat gibt es nicht. Der Beschuldigte wurde noch am Abend ins Gericht eingeliefert. Die Maßnahme ist vorläufig bis 7. April befristet. Das gab Gerichtssprecherin Christina Salzborn bekannt.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Penzing
1140.VIENNA.AT