Zwischenfälle bei der WM: Festnahmen und Anzeigen wegen “Wildpinkelns”

Akt.:
Polizisten wurden bei der der Beach-Volleyball-WM auf der Donauinsel attackiert
Polizisten wurden bei der der Beach-Volleyball-WM auf der Donauinsel attackiert - © APA (Sujet)
Am Dienstag kam es bei der Beachvolleyball-WM auf der Wiener Donauinsel zu zwei Festnahmen – aufgrund schwerer Körperverletzung und Widerstandes gegen die Staatsgewalt. Weiters wurden mehrere Anzeigen erstattet.

Bei der Beach-WM sind am Dienstag zwei Männer im Alter von 23 und 24 Jahren wegen schwerer Körperverletzung und Widerstandes gegen die Staatsgewalt vorübergehend festgenommen worden. Beide waren betrunken. Das gab die Polizei am Mittwoch bekannt.

Festnahme bei der Beach Volleyball WM

Die Polizei hatte den 24-Jährigen beim Wildpinkeln erwischt und wollte zunächst seinen Ausweis kontrollieren. Das wollte der Mann anscheinend nicht akzeptieren und wurde so aggressiv, dass die Beamten ihn festnahmen.

Wildpinkler bescherte Polizisten Gipshand

Dabei fügte der Besucher einem der Beamten eine so schwere Handverletzung zu, dass der Polizist in ein Krankenhaus gebracht werden musste und dort einen Gips verpasst bekam. Der 23-Jährige versuchte seinem Freund zu Hilfe zu kommen und verpasste den Polizisten ein paar Schläge, woraufhin auch für ihn die Handschellen klickten. Beide Männer wurden auf freiem Fuße strafrechtlich zur Anzeige gebracht.

Darüber hinaus wurden laut Polizei vereinzelt Anzeigen wegen Anstandsverletzungen erstattet, nämlich wegen Urinierens in der Öffentlichkeit. Laut Polizei waren bei der Veranstaltung ca. 16.200 Gäste anwesend.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen