Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zu der Musik von Adele kann man am besten einschlafen

Die meisten Befragten können zu der Musik von Adele gut einschlafen.
Die meisten Befragten können zu der Musik von Adele gut einschlafen. ©epa
Die Umfrage einer Hotelkette zeigt: Am besten können die meisten der Befragten zu der Musik von Adele einschlafen. Vielleicht kann Adele ihre eigene Musik auch dazu nutzen, ihren neugeborenen Sohn in den Schlaf zu wiegen. Auf Platz zwei und Platz drei folgen übrigens die Bands Coldplay und Snow Patrol.
Adele ist Mutter geworden
Adele will heiraten

Stevie Williams, Experte des Zentrums für Schlaf im schottischen Edinburgh, meinte zu der Travelodge-Studie: “Die Ergebnisse mehrerer Schlafstudien, in denen sowohl Männer als auch Frauen befragt wurden, haben ergeben, dass das Hören von entspannender, sanfter Musik am Abend zu einem besseren Schlaf führt.”

Die beste Musik zum Einschlafen

Platz Zwei der Einschlaf-Entertainer belegten die Jungs von ‘Coldplay’. Die ‘Travelodge’-Studie wird alle zwei Jahre durchgeführt, 2008 und 2010 thronten Chris Martin und seine Band noch auf der Pole-Position. Über den dritten Platz konnte sich die irisch-schottische Band ‘Snow Patrol’ freuen.

 ‘Travelodge’-Sprecherin Shakila Ahmed untermauerte die Bedeutung, die die richtige Musik für einen guten Schlaf haben kann: “Nach einem langen, stressigen Tag ist es unabdingbar, dass man entstresst, um besser schlafen zu können. Musik zu hören bündelt die Aufmerksamkeit und hilft dem Körper und dem Geist, sich zu entspannen.” (Cover Media)

 

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Zu der Musik von Adele kann man am besten einschlafen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen