Zeichen der Solidarität: Fotoporträts von Flüchtlingen auf Mariahilfer Straße

1Kommentar
Flüchtlinge - Fotoporträts auf Mariahilfer Straße als "Walk of Fame"
Flüchtlinge - Fotoporträts auf Mariahilfer Straße als "Walk of Fame" - © APA/HERBERT PFARRHOFER
“Walk of Fame der Menschlichkeit” mitten in Wien:  Wenn der Demozug am Samstag, den 3. Oktober  in Wien seine Solidarität mit den Flüchtlingen ausdrücken und über die Mariahilfer Straße Richtung Parlament ziehen wird, dann schreiten die Teilnehmer auch über eine besondere Aktion.

Die Initiative “Inside Out Austria” hat dafür 2.100 Fotoporträts von Flüchtlingen auf der Einkaufstraße affichiert.

Fotos von Flüchtlingen auf der MaHü

Die am Boden geklebten Fotos ziehen sich über eine Länge von rund 300 Metern über die Straße. Neben Flüchtlingen sind auch Helfer abgebildet. Mit der Aktion wolle man “den abstrakten Flüchtlingsbegriff aufheben und die Menschen, die dahinter stecken, zeigen”, wie das Projekt auf der Webseite von www.respekt.net beschrieben wird. Seit Mitte September wurde auf diese Weise per Crowdfunding für die Finanzierung gesammelt, allfällig übrig gebliebenes Geld wolle man anderen Flüchtlingsprojekten spenden, wie der Ableger der international agierenden Initiative schreibt.

ABD0011-20151003

Kritik an der Aktion kam am Samstag von der FPÖ Mariahilf: Deren geschäftsführende Obmann, Leo Kohlbauer, sprach in einer Aussendung von einem “Hohn gegenüber den Bürgern” und kritisierte die “Sachbeschädigung”, die von SP-Bezirksvorstand Markus Rumelhart genehmigt worden sei.

>> Die Geschehnisse zur Flüchtlingskrise im Liveticker

(Red./APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel