"Wunderkind" Carlsen wurde Weltmeister im Blitz-Schach

Der Norweger Magnus Carlsen hat am Mittwochabend in Moskau die Weltmeisterschaft im Blitz-Schach gewonnen. In dem dreitägigen Turnier erzielte der 18-jährige Großmeister 31 Punkte und verwies den Champion im klassischen Schach, Viswanathan Anand (28 Punkte), auf den zweiten Rang.

Im direkten Vergleich hatte Carlsen den indischen Favoriten zweimal besiegt. Dritter mit 25 Punkten wurde der Ukrainer Sergej Karjakin. Die Blitz-WM fand im Moskauer Nobelkaufhaus GUM am Roten Platz statt.

Erst vor kurzem hat der aus Tønsberg stammende Carlsen zu Hause erfolgreich das Sportgymnasium absolviert. Jetzt ist der Großmeister Vollprofi. Was Fachleute und Schachfans besonders verblüfft, sind Carlsens genauer strategischer Blick und seine großartige Endspieltechnik. Diese Fähigkeiten erwirbt man eigentlich erst nach vielen Jahren im Spitzenschach. Aber es ist ein Trend der Zeit, dass die Stars unter den Denksportlern immer jünger werden.

Im Computerzeitalter kann man auch mit 13 Jahren schon die Großmeisternorm erfüllen. Das zeigt Carlsens Beispiel, der mit 13 Jahren, 3 Monaten und 27 Tagen diese Auszeichnung erhielt. Als Kind verblüffte er durch sein ausgezeichnetes Gedächtnis und wurde von seinem Vater ans Wettkampf-Schach herangeführt. Bisher verläuft seine Karriere ohne größere Rückschläge steil nach oben.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen