Wienerin und Alpinpolizist bei Rettungseinsatz in der Steiermark getötet

Akt.:
Bei dem Unglück in der Steiermark kamen zwei Menschen ums Leben.
Bei dem Unglück in der Steiermark kamen zwei Menschen ums Leben. - © EXPA/Johann Groder (Symbolbild)
Bei einem Rettungseinsatz für zwei Bergwanderer in der Steiermark riss plötzlich das Seil vom Helikopter ab. Nur der Ehemann der getöten Wienerin überlebte das Unglück.

Bei einem Absturz in den Eisenerzer Alpen im Raum Trofaiach sind am Sonntagabend eine 47 Jahre alte Frau aus Wien und ein 28 Jahre alter Alpinpolizist aus der Steiermark ums Leben gekommen. Der 48-jährige Ehemann der Wienerin überlebte das Unglück laut Polizei mit schweren Verletzungen. Der Polizist wollte das Paar aus Bergnot retten, als sich das Seil vom Helikopter löste und die drei abstürzten.

Das Ehepaar aus Wien hatte eine Bergwanderung am Eisenerzer Reichenstein unternommen, als sie am Nachmittag vermutlich wegen des Schlechtwettereinbruchs und Erschöpfung in Bergnot gerieten. Die Wanderer riefen um Hilfe, worauf ein Polizeihubschrauber startete, um sie in Sicherheit zu bringen. Knapp vor 17.00 Uhr seilte sich der Polizist zu dem Ehepaar ab und nahm sie am Seil auf. Als dieses hochgezogen wurde, passierte das Unglück, alle drei stürzten in eine Schlucht.

Helikopter-Unglück: Zwei Opfer starben noch am Unfallort

Bei dem Absturz erlitten der Polizist und die Wienerin schwerste Verletzungen, denen sie noch am Unfallort erlagen. Zwei Rettungshubschrauber hatten zuvor versucht, die drei Verunglückten zu bergen. Aufgrund des schlechten Wetters und der einbrechenden Dunkelheit musste die Rettungsaktion aus der Luft jedoch abgebrochen werden, die Helfer mussten zu Fuß in die Schlucht vordringen. Der schwer verletzte Ehemann des Opfers wurde schließlich in den späten Abendstunden von der Bergrettung und Alpinpolizisten ins Tal gebracht. Von dort aus wurde er ins Landeskrankenhaus nach Graz eingeliefert.

Die genaue Unfallursache war auch am Montag nicht bekannt, die Ermittlungen der Polizei waren noch nicht abgeschlossen.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen