Wiener SPÖ will verpflichtende Austro-Musikquote in ORF-Radiosendern

2Kommentare
Die Wiener SPÖ will bestimmen, welche Musik im Radio gespielt wird.
Die Wiener SPÖ will bestimmen, welche Musik im Radio gespielt wird. - © dpa
Die Wiener-SPÖ hat sich am Samstag für eine verpflichtende Quote österreichischer Musik in öffentlich-rechtlichen Radiosendern ausgesprochen. 30 Prozent aller gespielten Musikstücke sollten aus Österreich stammen.

Beim Landesparteitag der Wiener SPÖ ist am Samstag die Forderung nach einer verpflichtenden österreichischen Musikquote in der Höhe von 30 Prozent für öffentlich-rechtliche Sender erhoben worden. Der Antrag der Bezirksorganisation Simmering und der Jungen Generation Wien wurde von den Delegierten angenommen und ist somit Parteilinie.

SPÖ wünscht sich Veränderungen im Radio

Außerdem wurde im Antrag gefordert, dass die Programmhoheit beim Sender selbst liegen und die Programmierung durch Redakteure des Senders erfolgen müsse. Weiters wünschen sich die Roten zusätzliche Vereinbarungen über Kernzeiten und Neuheiten-Anteile der Radio-Playlists. Was die Auswertung betrifft, so müsse es eine Vereinbarung über eine gemeinsam anerkannte statistische Messgröße geben. Anhand derer könnten Marktanteilsveränderungen evaluiert und ein internationaler Vergleich zugelassen werden, hieß es.

Umfrage: Was halten Sie davon?

Halten Sie eine verpflichtende Austro-Musikquote im Radio für sinvoll?

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel