Wiener Polizist steht wegen schwerer Körperverletzung vor Gericht

Polizist in Wien wegen schwerer Körperverletzung vor Gericht
Polizist in Wien wegen schwerer Körperverletzung vor Gericht - © APA (Sujet)
Am Dienstag, den 15. März muss sich ein Wiener Polizist, der bei einer Gegendemonstration der rechten “Identitären” eine Frau verletzt haben soll, wegen schwerer Körperverletzung im Straflandesgericht verantworten.

Dem Polizisten wird zur Last gelegt, dass er am 17. Mai 2013 bei einer Gegendemo zu einem Aufmarsch der rechten “Identitären” einer 42-Jährigen eine – amtsärztlich belegte – Knöchelverletzung zugefügt haben soll, indem er sie zunächst mit beiden Händen in die Höhe hob und dann unsanft am Boden absetzte.

Die Frau soll zuvor versucht haben, eine von der Polizei gebildete Sperrkette zu durchbrechen, die dazu dienen sollte, die Teilnehmer einer von der “Offensive gegen Rechts” ausgerufenen Gegenkundgebung von den “Identitären” abzuhalten. Die 42-Jährige sagt dazu, sie habe nur zu ihrer 17 Jahre alten Tochter gelangen wollen, um diese aus dem Tumult hinter der Sperrkette zu holen. Sie will gar nicht an der Gegendemo teilgenommen haben.

>> Weitere Nachrichten aus Wien

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen