Wien streng geheim: Den Lost Places der Stadt auf der Spur

Von Verena Kaufmann
Im Buch begibt man sich auf Ausflüge zu den "lost places" der Stadt.
Im Buch begibt man sich auf Ausflüge zu den "lost places" der Stadt. - © Robert Bouchal
Ufos, Führerbunker, Labyrinthe & Co: Wien scheint uns vertraut, verbirgt aber so manche noch unentdeckte Kuriosität. Johannes Sachslehner und Robert Bouchal haben sich in unserem Vintage-Buchtipp auf die Suche nach diesen verborgenen und vergessenen Orten gemacht und die “lost places” der Stadt erkundet.

Wissen Sie, wo in Wien ein vermeintliches Ufo gelandet ist? Unter welchem bekannten Hotel ein Führerbunker gebaut wurde, obwohl er nie genutzt wurde? Und wo sich die wohl schönste Bunkertür der Stadt befindet?

Falls nicht, dann begeben Sie sich doch gemeinsam mit Johannes Sachslehner und Robert Bouchal auf eine Entdeckungsreise in Wiens “zweite Wirklichkeit”. In ihrem Buch “Wien streng geheim” lüften die beiden Autoren Geheimnisse einer Stadt, die hinter den altbekannten Fassaden fast schon vergessene “lost places” verbirgt. Diese Orte erzählen von längst vergangenen Tagen und es scheint fast so, als ob die Zeit dort stehen geblieben ist.

Auf Zeitreise in Wien: Die letzte Bombenruine des Zweiten Weltkrieges

Oft wissen nur wenige Eingeweihte Bescheid, wo sich die vergessenen Welten von Wien befinden. Manches ist schwer zugänglich, anderes wiederum hinter Spinnweben versteckt oder unter Tonnen von Beton begraben und deshalb nicht auf den ersten Blick zu entdecken. So verhält es sich auch mit der letzten Bombenruine von Wien.

bombenruine

Von Baumbewuchs und Strauchwerk getarnt, wurde sie vom stetigen Wandel der Stadt vergessen und konnte so über sieben Jahrzehnte überdauern. So ist es auch heute noch möglich, mitten in der Wiener Innenstadt einen Ort zu erleben, der an die “Schlacht um Wien” erinnert. Auf Resten von Ziegelmauern in einem Innenhof liegen schwere Metallträger, die für Stabilität sorgen sollen. Die Autoren bezeichnen diese Ruinenzone als einen “Wien-in-Schutt-und-Asche-Anblick”, den es eigentlich nicht mehr geben dürfte. Im Haus Fischerstiege/Salzgries ist es also noch möglich, in die Vergangenheit zu blicken.

Der Wiener “Führerbunker” und weitere unterirdische Geheimnisse

Auch bekannte Bauwerke bergen oft Überraschungen in sich. Beispielsweise gehen die Autoren dem Rätsel um den geheimnisvollen Dachboden am Narrenturm nach, entdecken alte Kriegsrelikte unter dem Maria-Theresien-Denkmal und ein “Ufo” in der Neuen Burg, erhaschen einen Blick in den Dachstuhl der Hofburg und erkunden die Katakomben unter dem Theseustempel im Volksgarten.

Auch beim Hotel Imperial gibt es einen verborgenen Ort, den Wiener “Führerbunker” unter der Dumbastraße. Ab dem Frühjahr 1941 zum Schutz von Adolf Hitler für seine zukünftigen Wien-Besuche angelegt, wurde der Bunker jedoch nie für diesen Zweck genutzt, da der letzte Besuch des “Führers” ebenfalls in das Jahr 1941 fällt. Die Arbeiten selbst trieben den Bauarbeitern den Schweiß auf die Stirn – die dafür benötigte, über sechseinhalb Meter tiefe Grube wurde per Muskelkraft ausgehoben.

bauarbeiten-bunker

Heute erinnern nur noch Luftschutzblenden im Sockel des Hotel Imperial an die Existenz des Bunkers, denn nach dem Verschließen der Straße verschwand er im Untergrund der Stadt. Von seiner Existenz wissen nur mehr einige wenige. Eine Recherche über den “Führerbunker” verlief für die Autoren ergebnislos und trotz wiederholten Nachfragens bei der Geschäftsleitung des Hotels blieb ihnen der Zutritt verwehrt.

Wien streng geheim gibt Einblicke in “lost places” und geheime Orte

Fazit: Das Buch gibt dem Leser auf über 200 Seiten einen Einblick in Wiens “zweite Wirklichkeit”. Die Autoren präsentieren dabei Orte und Räume, die zurückgesunken sind in das Dunkel des Vergessens und dennoch wunderbare Überraschungen bereithalten. Mit eindrucksvollen Bildern illustriert und mit historischen Details gespickt überzeugt die Lektüre durchaus und macht Lust darauf, Straßen und Sehenswürdigkeiten die wir zu kennen meinen, mit etwas anderen Augen zu betrachten.

bunker

Für alle, die nun ebenfalls die Entdeckerlust gepackt hat: Das Buch “Wien streng geheim” ist in allen Buchhandlungen und versandkostenfrei auf www.styriabooks.at erhältlich und wir verlosen ein Exemplar des Buches. Mitmachen & gewinnen!

Fotos: Robert Bouchal; Wiener Stadt- und Landesarchive (MA 8) – Sammlung Gerlach

Buchtipp:

Wien streng geheim. Verborgene Orte. Vergessene Welten.

Verlag: Pichler Verlag

Bilder: Robert Bouchal

Autoren: Robert Bouchal & Johannes Sachslehner

ISBN: 978-3-85431-732-6

9783854317326

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen