Westbahn: Wollten ÖBB mit Zahlungs- Verweigerung zum Handeln bewegen

Zwischen Westbahn und ÖBB herrscht schlechte Stimmung.
Zwischen Westbahn und ÖBB herrscht schlechte Stimmung. - © apa (Sujet)
Die Westbahn argumentiert ihre Zahlungsverweigerung an die ÖBB mit einem Druckversuch nach mehr Sicherheit und Qualität an den Bahnhöfen. Auslöser dafür sollen besorgte Anfragen von Kunden gewesen sein.

“Die Westbahn wollte mit dem Schreiben ein Signal setzen, damit Bemühungen gestartet werden, die im Sinne aller Bahnkunden für Sicherheit und Qualität sorgen”, so die Westbahn in einer Aussendung. Die Wiener Gesundheits- und Sozialstadträtin Sonja Wehsely (SPÖ) reagierte heute jedenfalls empört auf die Drohung der Westbahn, Zahlungen an die ÖBB einzustellen bzw. zu reduzieren. “Die ÖBB haben sich für Hilfe und Menschlichkeit entschieden, die Westbahn für einen profitorientierten Weg”, so die Politikerin.

(apa/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen