Weihnachts-Brauchtum in Österreich: Die schönsten Veranstaltungen des Landes

Von Verena Kaufmann-Plank
Im Buch werden die schönsten Bräuche Österreichs im Jahreskreis vorgestellt.
Im Buch werden die schönsten Bräuche Österreichs im Jahreskreis vorgestellt. - © APA/Servus Verlag
Weihnachten rückt immer näher und kurz vor dem großen Fest geht es im Land ganz schön rund. An vielen Orten sind schaurige Gestalten unterwegs und man schießt sogar auf das Christkind. Diese Weihnachtsbräuche sind meist tief verwurzelte Traditionen – im Buch wird der Leser auf eine interessante Bilderreise quer durch Österreich entführt.

Von gut frisierten Widdern, tollkühnen Reitern und zahlreichen anderen, oft seit Jahrhunderten verwurzelten Traditionen erzählt das Buch “Brauchtum in Österreich” der Autorin Gundi Bittermann. Der Leser wird auf eine Bilderreise quer durch das Land mitgenommen, selbstverständlich kann dabei angesichts der Unmengen an Bräuchen und Veranstaltungen der österreichischen Volkskultur nur ein Ausschnitt gezeigt werden.

Bunte Vielfalt der österreichischen (Weihnachts-)Bräuche

So werden auf über 200 Seiten eine Vielzahl an manchmal mehr, manchmal weniger bekannten Bräuchen samt faszinierendem Bildmaterial und kurzen Informationen präsentiert – begonnen beim Funkensonntag in Vorarlberg, zu den Flößertagen in Kärnten, bis zum Sautanz im Burgenland.

Auch Weihnachtsbräuche und Traditionen um die Neujahrszeit kommen im Buch nicht zu kurz. Der Glöcklerlauf, ein mystischer Tanz mit leuchtenden Kappen – die übrigens bis heute aus Papier aufwendig handgefertigt und mit Kerzen beleuchtet werden – taucht erstmals als Heischebrauch um 1850 in alten Schriften auf und findet auch dieser Tage noch in Oberösterreich statt. Was nicht jeder weiß: Eine Kappe wiegt bis zu 15 Kilo (!), hat Kleinwagen-Größe und wird vier Stunden lang am Kopf durch den Ort getragen.

gloeckler
(Bild: APA)

Vermutlich ebenso als Heischebrauch – also als Umzug von Haus zu Haus, bei dem Arme und Kranke um Essen bitten durften – entstanden ist das sogenannte Trestern, das in Salzburg nach einer jahrhundertealten Überlieferung wieder gepflegt wird. Was es damit auf sich hat? Einerseits soll das rhythmische Stampfen, das “Trestern”, das Hereinholen des Getreides darstellen, um Böden und Äcker aus dem Winterschlaf zu wecken, andererseits wird auch ein keltischer Ursprung dahinter vermutet.

Christkindlschießen und traditionelle Perchtenläufe

Den Klassiker unter den Weihnachtsbräuchen stellen wohl Perchtenläufe aller Art dar. Prächtige hölzerne Krampusmasken sind in den Tagen vor Heiligabend in diversen Bundesländern zu finden: beim Salzteufellauf in der Steiermark, beim Klaubauf-Lauf in Osttirol oder bei der Wilden Jagd in Salzburg. Der wohl größte Krampus-Umzug Österreichs findet in Schladming statt, wo sich 800 Krampusse aus aller Herren Länder ein Stelldichein geben. Rund 8.000 Besucher sind beim Spektakel mit dabei.

perchten
(Bild: APA)

An Heiligabend wird das Christkind in einem kleinen Ort bei Salzburg auf eine ganz eigenwillige Weise begrüßt: Man schießt es an. Es ist ein Salut der Großgmainer Weihnachtsschützen zur Begrüßung des Heilands am Nachmittag des 24. Dezembers um Punkt drei Uhr. Die dabei verwendeten Böller wiegen je sieben Kilo und sind bereits 30 Jahre alt. Woher das Brauchtum stammt, ist nicht genau bekannt. Manche meinen, der Ursprung liegt im heidnischen Lärmbrauchtum, um böse Wintergeister zu vertreiben. Andere behaupten, das Schießen geht auf den Brauch des “Zuawaschiaßns” hervor: Als die Menschen noch auf entlegenen Bauernhöfen lebten, gab man einen Schuss ab, wenn man sich auf den Weg zur Christmette begab.

Bilderreise zu Veranstaltungen im Jahreskreis

Das Buch hält auch noch weitere Momente der österreichischen Volkskultur fest: Von der Faschingszeit, zum Oster-Brauchtum, diversen Veranstaltungen im Sommer und herbstliche Traditionen findet man als Leser so manche Schmankerln. Oder waren Sie schon einmal dabei, wenn ein weißer Widder mit Föhnfrisur zur Kirche geht?

Die Bilder sind dem Magazin Servus in Stadt & Land entnommen und regen nicht nur zum Schmökern an, sondern auch zum Besuch diverser Veranstaltungen im ganzen Land – spezielle Hinweise zum Dabeisein und Mitmachen findet man beim jeweiligen Brauch.

Buchtipp:

Brauchtum in Österreich. Eine Bilderreise zu den schönsten Veranstaltungen im Jahreskreis.

Verlag: Servus

Autorin: Gundi Bittermann

ISBN: 978-3-7104-0152-7

1_SU_Brauchtum [P]_25479892.indd

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen