WEGA-Einsatz: Mann wirft Fernseher und Computer aus dem Fenster

Akt.:
Am Vormittag warf ein tobender Mann Gegenstände aus dem Fenster seiner Landstraßer Wohnung. Am Vormittag warf ein tobender Mann Gegenstände aus dem Fenster seiner Landstraßer Wohnung. - © APA/ Polizei
Am Freitagvormittag warf ein tobender Mann in Wien-Landstraße Gegenstände aus dem Fenster und gefährdete damit Passanten. Die WEGA stürmte seine Wohnung und brachte den 21-Jährigen, bei dem Drogen gefunden wurde, in ein Krankenhaus.

Um kurz nach 11.00 Uhr verständigten am Freitag  mehrere Passanten den Polizeinotruf, da ein offensichtlich verwirrter Mann Gegenstände aus dem Fenster seiner Wohnung in der  Hetzgasse im Bezirk Landstraße warf und so Passanten gefährdete. Der 21-Jährige warf ein TV-Gerät, Blumentöpfe, einen PC, eine Zehn-Kilo-Eisenhantel und weitere Gegenstände aus dem Fenster seiner Wohnung im 2. Stock. Es bestand auch die Gefahr, dass er selbst herunterstürzt, da er sich immer wieder auf die Fensterbank des offenen Fensters setzte. Auch die Feuerwehrmänner, die ein Sprungkissen aufstellten, wurden durch den Tobenden beworfen.

Wega greift ein und bringt tobenden Mann ins Spital

Sämtliche Versuche seitens der Einsatzkräfte mit dem Mann Kontakt aufzunehmen und  ihn zu beruhigen scheiterten. Da die Situation nicht nur für die Passanten gefährlich war, sondern auch nicht auszuschließen war, dass der Mann sich selbst etwas antut, verschafften die Beamten der WEGA Zutritt zu seiner Wohnung. Ein Taser musste eingesetzt werden.In der Wohnung wurden geringe Mengen Rauschgift (Plastiksäckchen mit weißem Pulver) sichergestellt.

Werbung

Nur Sachschaden durch aus dem Fenster geworfene Gegenstände

Nach den ersten Erhebungen wurde durch die geworfenen Gegenstände  nur ein Sachschaden verursacht. Es wurden mindestens zwei abgestellte Autos und ein unter dem Fenster vorbeifahrendes Fahrzeug beschädigt. Durch das rasche Handeln aller Einsatzkräfte wurde bei dem Vorfall aber niemand verletzt und der Mann konnte zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.
(APA)



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen