Wasserrohrbruch in der Brünner Straße: Verkehrschaos bis zum Wochenende

Akt.:
Der Schaden durch den Wasserrohrbruch in Floridsdorf.
Der Schaden durch den Wasserrohrbruch in Floridsdorf. - © APA (Sujet)
Durch den Wasserrohrbruch in der Brünner Straße auf Höhe der Schloßhofer Straße wurden an der Fahrbahn und den Anlagen der Straßenbahngleise schwere Schäden verursacht. Bis zum Wochenende sollen die Instandsetzungarbeiten laufen.

Vorläufig fährt die Linie 31 nur zwischen Stammersdorf und Floridsdorfer Markt sowie zwischen Leopold-Ferstl-Gasse und Schottenring. Die Linie 25 ist nur zwischen Aspern und Kagran unterwegs, die Linie 26 nur zwischen Strebersdorf und Nordbrücke sowie zwischen Hausfeldstraße und Kagran. Die Buslinie 29A wird bis Patrizigasse geführt. Die Linie 28A wird nach Kagran verlängert, teilten die Wiener Linien mit.

Wasserrohrbruch verursacht Verkehrschaos

Gegen 5.00 Uhr kam es zu dem “enormen Wasseraustritt”, wie Franz Weyrer, Leiter des Wiener Rohrnetzes bei den Wasserwerken, berichtete. Binnen kürzester Zeit hatte die enorme Fontäne ein Loch in die Fahrbahn gerissen und den Bereich mit Wasser in der Höhe von 20 Zentimeter geflutet. Das Wasser ist nach Angaben Papais bis zum etwa 300 Meter entfernten Floridsdorfer Bahnhof geflossen. Meterweit wurde der Schutt und der Schlamm verteilt.

Die alarmierte Feuerwehr war zunächst davon ausgegangen, dass der Rohrbruch beim Bahnhof bei der Unterführung – dort befindet sich auch eine Straßenbahnstation – seinen Ursprung genommen hat. Erst als sie die enormen Wassermengen abgepumpt haben, sahen die Einsatzkräfte in weiter Ferne bei der Brünner Straße den Wassersprudel, erzählte Feuerwehr-Sprecher Christian Feiler.

Aufräumarbeiten in Wien-Floridsdorf

Daraufhin wurden die umliegenden Häuser verbarrikadiert, um einen Wassereintritt zu verhindern. In einem Eckhaus gegenüber des Amtshauses wurden allerdings aufgrund des enormen Druckes die Keller unterspült, darunter auch das Lager eines Schuhgeschäftes.

Da es sich bei dem gebrochenen Rohr um ein wichtiges Transportrohr handelt, das laut Weyrer für die Versorgung von Floridsdorf zuständig ist, musste zunächst die Leitung gekappt werde. Das Rohr ist etwa 50 Jahre alt und dürfte mit der Zeit spröde geworden sein.

Am Vormittag waren die Wasserwerke damit beschäftigt, die Betondecke weiter zu öffnen. Da das Fundament völlig unterspült worden war, wurde kontrolliert, ob Gas-, Strom- und Fernwärmeleitungen von dem Schaden auch betroffen waren. Da das laut Feuerwehr-Sprecher nicht der Fall ist, geht man davon aus, dass die Reparaturarbeiten bis Freitag beendet sein werden.

Videos vom Krater

Spektakulärer Wasserrohrbruch im Floridsdorfer Bezirkszentrum letzte Nacht!!! Offenbar brachen kurz vor 5 Uhr mitten auf…

Posted by WiFF – Wir für Floridsdorf on Mittwoch, 30. September 2015

Wollen auch Sie Leserreporter für VIENNA.at werden?
Hier finden Sie alle Infos!

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen