Wahlplakate von BP-Kandidatin Griss an Bäumen: “Wildplakatieren”

Akt.:
In Margareten wurden die "Griss-Bäume" entdeckt.
In Margareten wurden die "Griss-Bäume" entdeckt. - © APA
Leserreporter Franz A. staunte nicht schlecht, als er kleinformatige Wahlwerbungen für Kandidatin Griss entlang einer Allee in Margareten an Bäumen entdeckte. “Unerlaubte Wahlwerbung”, schreibt er uns. VIENNA.at fragte bei der Gewista nach: “Ja, dürfen’s denn das?”

Als Leserreporter Franz A. am Montag durch den 5. Bezirk spazierte, staunte er dann doch nicht schlecht: Auf der Höhe Margaretengürtel 100-110 waren an mehren Bäumen entlang des Weges kleinformatige Plakate der unabhängigen BP-Kandidatin Irmgrad Griss fixiert.

Wahlplakate an Bäumen: Ist das erlaubt?

“Unerlaubte  Wahlwerbung auf Bäumen”, schreibt uns unser Leserreporter. Wirklich unerlaubt? VIENNA.at wollte es genau wissen und hat beim Outdoor Advertising-Unternehmen Gewista nachgefragt.

“In so einem Fall sprechen wir von ‘Wildplakatieren’, da es sich nicht um eigene offizielle Werbestellen handelt. Von uns stammen die Plakate nicht, obwohl wir für Irmgard Griss im Zuge der Bundespräsidentenwahl sehr wohl auch großflächig plakatieren,” erklärt Gewista-Pressesprecher Christian Brandt-Di Maio. “Grundsätzlich gibt es eigene Verordnungen, die festlegen, dass das Plakatieren auf Bäumen nicht gestattet ist. Aber gerade bei so kleinen Formaten ist es oft so: ‘Wo kein Kläger, da kein Richter’ …”

Auf Anfrage bei der Pressestelle Kandidatin Griss weiß man nichts über die Baum-Plakate. “Wir werden der Sache aber nachgehen,” meint Pressesprecher Jochen Prüller.

>> Werden auch Sie Leserreporter für VIENNA.at.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen