Mehr Nachrichten aus Währing
Akt.:

Währinger Friedhof saniert Friedhofswärterhaus

Erhaltenswertes Kulturgut: Der Jüdische Friedhof Währing Erhaltenswertes Kulturgut: Der Jüdische Friedhof Währing - © Bezirksmuseum 18
Der Kulturausschuss der Stadt Wien hat am Dienstag beschlossen die Sanierung des Friedhofswärterhauses in Währing mit 500.000 Euro zu unterstützen.

Die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich im Frühjahr 2012. "Der Friedhof Währing stellt als Gesamtensemble ein bedeutendes kulturelles und historisches Vermächtnis dar. Ich freue mich, dass die Stadt Wien dazu beiträgt, dass das ehemalige Friedhofswärterhaus wieder eine Funktion im Leben der jüdischen Gemeinde einnehmen wird," sagt Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny.

Friedhof Währing bekommt auch Infopoint

Der Jüdische Friedhof Währing befindet sich im Eigentum der Israelitischen Kultusgemeinde und war nach seiner Eröffnung im Jahr 1784 die Hauptbegräbnisstätte der Jüdischen Gemeinde in Wien. Neben dem Eingangstor des Friedhofs in der Schrottenbachgasse 3 befindet sich das sogenannte Friedhofswärterhaus. Der symmetrisch angelegte Bau wird dem Architekten Joseph Kornhäusl zugeschrieben. Die Fassade ist in die umlaufende Friedhofsmauer eingeordnet und ist im Eingangsbereich mit Reliefs und mit Lünettenfenstern dekoriert. Nach der Generalsanierung soll das Gebäude als Bethaus genutzt werden. Dazu kommt die Einrichtung eines Infopoints, in dem Besucher die Geschichte des Friedhofs und die halachischen Traditionen vermittelt werden.

Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf vienna.at
Maria Vassilakou will "MaHü für jeden Bezirk": Mehr Fußwege gefordert
Geht es nach Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou, sollen die Wiener zum Zufußgehen motiviert werden. Langfristig [...] mehr »
Überraschend hohe Listerien-Belastung in öffentlichen Toiletten in Wien
In einer Untersuchung der Veterinärmedizinischen Universität Wien waren zwei Prozent der öffentlichen Toiletten in [...] mehr »
Arbeitslosigkeit in Wien um 7,9 Prozent gestiegen
127.995 Menschen waren im Februar 2015 in Wien arbeitslos. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist dies ein Anstieg um 20,4 [...] mehr »
Leserreporter waren im Februar bei Pegida und Brand in Millennium City
Im Februar hat es in Wien den ersten "Spaziergang" der Pegida-Bewegung gegeben, es brannte in der Millennium City und [...] mehr »
Michael Häupl kündigt 2.000 neue Gemeindebauwohnungen für Wien an
25 Millionen Euro aus einem "Sondertopf" stellt die Stadt Wien zur Verfügung, um 2.000 neue Gemeindebauwohnungen zu [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren