Von Bakterien befreit: Wasser im Wiener Juridicum wieder trinkbar

Im Juridicum kann man wieder das Wasser aus den Leitungen trinken.
Im Juridicum kann man wieder das Wasser aus den Leitungen trinken. - © APA/Sujet
Wiens Jus-Studenten können seit Mittwoch das Leitungswasser im Juridicum wieder trinken. Das Wasser in dem Universitätsgebäude durfte eineinhalb Wochen lang nicht konsumiert werden, da darin eine erhöhte Bakterienkonzentration festgestellt wurde.

Neue Proben waren nun in Ordnung. “Die Leitungen wurden mehrmals gespült, einmal auch mit Chlor”, erläuterte Ernst Eichinger, Sprecher der Bundesimmobiliengesellschaft.

Außerdem wurden zwei technische Anlagen eingebaut, die dem Trinkwasser geringe Mengen Chemikalien beifügen, sagte Eichinger. “Dadurch hoffen wir, das Problem dauerhaft im Griff zu haben.”

Wasser im Juridicum mit Bakterien verseucht: Ursache unbekannt

Die Ursache für die größere Anzahl von Bakterien, konnte nicht genau festgestellt werden, es könne aber daran liegen, dass das Wasser über die Sommerferien länger in den Leitungen stand. In der Zwischenzeit wurden zahlreiche Wasserspender aufgestellt.

Die erhöhten Werte waren bei einer Routineüberprüfung festgestellt worden. Eine “akute Problemsituation” gab es dadurch laut einer Sprecherin der Universität nicht.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen