Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vizerektor der Uni Wien wird Unterrichts- und Wissenschaftsminister

Heinz Faßmann wird Unterrichts- und Wissenschaftsminister
Heinz Faßmann wird Unterrichts- und Wissenschaftsminister ©APA / Neue Volkspartei / Jakob Glaser
Heinz Faßmann, Vizerektor der Universität Wien, wird als neuer Bildungsminister auch die Agenden Wissenschaft, Kindergärten und Elementarpädagogik übernehmen.
Bildung und Wissenschaft

Damit liegt Bildung vom Kindergarten bis zur Uni erstmals in der Verantwortung eines Ministers. In der Vorgänger-Regierung waren Bildung und Wissenschaft getrennt, der Kindergarten war bisher Sache des Familienministeriums.

Neue Regierung: Heinz Faßmann übernimmt Bildung und Wissenschaft

Die Geschichte der Ressortzuteilung für Unterricht, Wissenschaft (inklusive Unis) sowie Kunst/Kultur war immer schon eine äußerst wechselhafte. Bis 1970 waren Unterricht und Wissenschaft in einem einzigen Ministerium zusammengefasst – dann wurde munter verschoben, getrennt und neu zusammengefügt. Seit 2007 ist Unterricht wieder ein eigenes Ressort, die Kultur ist seit 2013 im Kanzleramt angesiedelt.

Die Unterrichts- und Wissenschaftsminister der Zweiten Republik:

Unterrichtsminister:
Felix Hurdes (V) 20. 12. 1945 – 23. 01. 1952
Ernst Kolb (V) 23. 01. 1952 – 31. 10. 1954
Heinrich Drimmel (V) 01. 11. 1954 – 02. 04. 1964
Theodor Piffl-Percevic (V) 02. 04. 1964 – 02. 06. 1969
Alois Mock (V) 02. 06. 1969 – 21. 04. 1970
Leopold Gratz (S) 21. 04. 1970 – 04. 11. 1971 (1970 Wissenschaft abgetrennt)
Fred Sinowatz (S) 04. 11. 1971 – 24. 05. 1983
Helmut Zilk (S) 24. 05. 1983 – 10. 09. 1984
Herbert Moritz (S) 10. 09. 1984 – 21. 01. 1987
Hilde Hawlicek (S) 21. 01. 1987 – 17. 12. 1990
Rudolf Scholten (S) 17. 12. 1990 – 29. 11. 1994
Erhard Busek (V) 29. 11. 1994 – 04. 05. 1995
Elisabeth Gehrer (V) 04. 05. 1995 – 11. 01. 2007 (2000 Zusammenlegung Unterricht/Wissenschaft)
Claudia Schmied (S) 11. 01. 2007 – 16. 12. 2013 (2007 Wissenschaft wieder abgetrennt)
Gabriele Heinisch-Hosek (S) 16. 12. 2013 – 18. 05. 2016 (2013 Unterricht und Frauenagenden in einer Hand – Kunst/Kultur abgetrennt)
Sonja Hammerschmid 18. 05. 2016 – 18. 12. 2017 (2016 Frauenagenden zur Gesundheit)
Heinz Faßmann (V) ab 18. 12. 2017 (Zusammenlegung Unterricht/Wissenschaft/Kindergarten)

Wissenschaftsminister:
Hertha Firnberg (S) 26. 07. 1970 – 24. 05. 1983
Heinz Fischer (S) 24. 05. 1983 – 21. 01. 1987
Hans Tuppy (V) 21. 01. 1987 – 24. 04. 1989
Erhard Busek (V) 24. 04. 1989 – 29. 11. 1994
Rudolf Scholten (S) 29. 11. 1994 – 28. 01. 1997
Caspar Einem (S) 28. 01. 1997 – 04. 02. 2000
Johannes Hahn (V) 11. 01. 2007 – 26. 01. 2010
Beatrix Karl (V) 26. 01. 2010 – 21. 04. 2011
Karlheinz Töchterle (V) 21. 04. 2011 – 16. 12. 2013
Reinhold Mitterlehner (V) 16. 12. 2013 – 17. 05. 2017 (2013 Wissenschaft und Wirtschaft in einer Hand)
Harald Mahrer (V) 17. 05. 2017 – 18. 12. 2017

(APA/Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Nationalratswahl
  • Vizerektor der Uni Wien wird Unterrichts- und Wissenschaftsminister
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen