Vienna City Marathon: Wer bricht den Frauen-Streckenrekord in Wien?

Der Vienna City Marathon geht wieder an den Start.
Der Vienna City Marathon geht wieder an den Start. - © APA
Die 24-jährige Äthiopierin Guteni Shone führt mit einer Bestzeit von 2:23:32 Stunden das Frauenfeld beim 33. Vienna City Marathon am 10. April an. Aber es gibt einige Athletinnen, die ihr die Bestzeit streitig machen wollen.

Gleich sechs Athletinnen mit Topmarken von 2:23 bis 2:27 Stunden und zwei starke Newcomerinnen lassen ein packendes Rennen in der Bundeshauptstadt erwarten.Wien. “Mehrere Läuferinnen wollen Richtung 2:24 Stunden laufen. Bei sehr guten Bedingungen ist auch eine Annäherung an den Streckenrekord möglich”, glaubt Athletenkoordinator Mark Milde.

Die Frauen-Bestmarke für die 42,195 km in Wien hält seit dem Jahr 2000 die Italienerin Maura Viceconte mit 2:23:47 Stunden. Zusätzlich zur internationalen Spitze sind mit Karin Freitag (Bestzeit 2:42:26/Frankfurt 2015) und Cornelia Köpper (2:43:10/Linz 2015) auch zwei gute österreichische Marathonläuferinnen am Start.

Bestmarke im Vorjahr für Guteni Shone

Shone erreichte ihre Bestmarke im Vorjahr als Zweite des Houston-Marathons. Dazu siegte die Ostafrikanerin 2015 auch noch in Seoul in 2:26:22 Stunden und war vor zwei Jahren in Rotterdam Zweite. Mit 68:31 Minuten glänzte sie 2014 in Ras al-Caimah (VAE) auch auf der Halbmarathondistanz mit einer schnellen Zeit.

Zu ihren schärfsten Rivalinnen zählt Helaria Johannes aus Namibia, die 2012 mit Rang drei in Wien und 2:27:20 Stunden den Durchbruch geschafft hatte. Im selben Jahr wurde sie dann in persönlicher Bestzeit von 2:26:09 Stunden Olympia-Elfte in London. Die 35-Jährige will sich auch heuer mit einer starken Zeit im Vienna City Marathon für die Sommerspiele in Rio de Janeiro empfehlen.

Weitere Favoritinnen für den City Marathon

Daneben wird Shone auch von drei Landsfrauen – Fantu Jimma (Bestzeit 2:26:14 Stunden in Dubai 2014), Meseret Kitata (2:27:17 Stunden und Rom-Siegerin 2015) sowie Shuko Genemo (2:27:29 Stunden und im Jänner Mumbai-Siegerin in 2:27:50) – gefordert. Neben den Afrikanerinnen ist vor allem Jia Chaofeng aus China, 2012 Siegerin des Peking-Marathons in 2:27:40, zu beachten.

Von ihren Halbmarathon-Zeiten sollten aber auch die 31-jährige Kenianerin Doris Changeywo (68:49) und die 22-jährige Ruti Aga aus Äthiopien (68:07), die in Wien ihr Marathon-Debüt gibt.

>> Alle News rund um den Marathon am 10. April in Wien.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen