Vienna Capitals verloren Schlager gegen EBEL-Champion Salzburg

Akt.:
Die Vienna Capitals verloren gegen Salzburg.
Die Vienna Capitals verloren gegen Salzburg. - © sport-pictures.org/Thomas Haumer
Meister Salzburg gewann den Schlager mit 3:0 gegen die Vienna Capitals konnte sich damit auf Rang drei verbessern. Znojmo liegt nach dem 5:0 gegen Innsbruck weiter drei Punkte vor den Black Wings Linz, an der Tabellenspitze der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL).

Die Graz 99ers feierten im dritten Spiel unter ihrem neuen Trainer Ivo Jan mit einem 4:3 in Bozen den ersten Sieg und verließen damit das Tabellen-Ende. Neuer Letzter ist Olimpija Ljubljana nach einer 3:4-Heimniederlage gegen Dornbirn. Der KAC verlor bei Fehervar mit 1:2 nach Penaltyschießen.

Entscheidende 170 Sekunden gegen die Vienna Capitals

Das Duell der beiden Finalisten der vergangenen Saison entschied Salzburg mit drei Treffern innerhalb von 170 Sekunden im Mitteldrittel für sich. 3.900 Zuschauer sahen zunächst ein zerfahrenes Startdrittel mit vielen Strafen, die allerdings ohne Folgen blieben. Die Capitals konnten dabei in fast sechs Minuten durchgehender Überzahl nur eine große Chance herausspielen.

Mit dem 1:0 durch ein Abstaubertor von Benn Ferriero (31.) drehte sich die Partie zugunsten der Gäste. Die “Roten Bullen” dominierten zusehends und belohnten sich durch einen Doppelschlag von Ryan Duncan (34.) und Ferriero (34.) innerhalb von 25 Sekunden. Im Schlussdrittel hielten die Gäste die Caps erfolgreich vom eigenen Tor fern und blieben ungefährdet. Mit dem siebenten Sieg in den jüngsten acht Spielen hat der Titelverteidiger seinen katastrophalen Start (Tabellenletzter nach drei Runden) wettgemacht und hat sich auf Rang drei vorgekämpft.

Sonstige EBEL-Ergebnisse

Der VSV war nach Siegen über Salzburg, Znojmo und KAC mit breiter Brust nach Linz gereist und spielte die Hochform zunächst auch gegen die Black Wings aus. Dustin Johner (6.) und Rick Schofield (10.) nützten gleich die ersten zwei Überzahl-Spiele zu einer raschen 2:0-Führung. In einer packenden Partie erhöhte Benjamin Petrik (36.) sogar auf 3:0 für die Villacher, nur 23 Sekunden später leitete aber Marius Göhringer die Aufholjagd der druckvoll anstürmenden Linzer ein. Mit vier Powerplay-Toren im Schlussdrittel durch Philipp Lukas (43.), Olivier Lantendresse (44., 52.) und Andy Kozek (52.) gelang den Black Wings das Comeback.

Das erste Erfolgserlebnis gab es für Ivo Jan als Grazer Cheftrainer. Morten Poulsen im Powerplay (10.) und Evan Brophey (11.) ebneten den 99ers mit einem Doppelschlag innerhalb von 33 Sekunden den Weg zum zweiten Saisonsieg. Die Südtiroler schafften zwar dreimal den Anschluss, die Steirer hatten aber zweimal eine rasche Antwort parat und brachten den knappen Vorsprung über die Zeit. Dank Dornbirner Unterstützung gaben sie damit auch die Rote Laterne ab. Die Bulldogs machten in Ljubljana dreimal einen Rückstand wett und feierten schließlich den achten Sieg gegen die Slowenen in Folge.

Rekordmeister KAC, der am Sonntag das Derby gegen den VSV klar verloren hatte, lief bis zur 52. Minute einem frühen Rückstand nach, ehe Jamie Lundmark zum 1:1 traf. In weiterer Folge und auch im Penaltyschießen blieben die Klagenfurter aber ohne Torerfolg.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung