Vienna Capitals feiern Heimsieg über Red Bull Salzburg

Akt.:
Die Vienna Capitals freuen sich über ihren gelungenen Saisonstart.
Die Vienna Capitals freuen sich über ihren gelungenen Saisonstart. - © APA/Herbert Neubauer
Die Vienna Capitals sind in der Erste Bank Eishockey Liga weiterhin ungeschlagen und feiern gegen Red Bull Salzburg ihren ersten Sieg in der regulären Spielzeit.

Am Ende einer ereignisreichen vierten Runde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) stehen die Black Wings Linz als neuer Tabellenführer. Gleich drei der vier Sonntagabendspiele gingen über die reguläre Spielzeit hinaus, nur ausgerechnet Meister Salzburg unterlag nach 60 Minuten. Die “Bullen” verloren in Wien ein intensiv geführtes Match gegen die Vienna Capitals 3:5.

Die beiden Teams begeisterten die 3.500 Zuschauer in diesem Schlager mit sehr hohem, nur selten in der nationalen Meisterschaft zu registrierendem Tempo. Der Unterschied in den ersten beiden Dritteln war die weitaus höhere Effektivität der Gastgeber. So trafen Tessier (7.), Bowman (15.), Maxa (23.) und Cuma (29.). Mit diesem Stand ging es in die letzten sieben Spielminuten, in denen das Match aber fast noch kippte.

Denn nachdem Welser das erste Salzburger Tor markiert hatte (54.), nahm Coach Greg Poss den nach dem 0:4 für Luka Gracnar gekommenen Goalie Bernhard Starkbaum vom Eis. Nach dem 2:4 aus Salzburger Sicht durch Hughes (58.) kam der Teamkeeper für sieben Sekunden, um wieder vom Eis zu gehen. 51 Sekunden vor Schluss traf Latusa zum 3:4. Letztlich traf Ferland 30 Sekunden später ins leere Salzburg-Tor zur Entscheidung.

Black Wings Linz schlagen KAC im Penaltyschießen

Der neue Leader Linz kassierte zunächst in Überzahl Gegentreffer durch Ganahl (10.) und Geier (29.), glich jedoch binnen 196 Sekunden durch Kirchschläger (30.) und Da Silva (33.) aus. Dem gelang in der 47. Minute nach der neuerlichen KAC-Führung durch Bischofberger (36.) der neuerliche Ausgleich. Nach torloser Verlängerung besorgte Piche den im Penaltyschießen einzigen und damit entscheidenden Treffer.

Ein Wellenbad der Gefühle und seine erste Saison-Niederlage erlebte Innsbruck in Ljubljana. Durch Tore von Spurgeon (17.) und Lammers (34.) drehten die Tiroler ein 0:1 in ein 2:1. Nachdem sie erneut in Rückstand geraten waren (48.), traf Bishop eine Sekunde vor Schluss zum 3:3. Doch es blieb bei dem einen Extrapunkt, zwei Zähler sicherten sich die Slowenen durch ein Tor von Bussieres nach 1:50 Minuten der Verlängerung.

In einem weiteren Duell zweier österreichischer Clubs unterlag Villach den Graz 99ers daheim verdient 1:4. Die Steirer dominierten den Gegner mit körperbetontem Spiel. Die Tore erzielten Urbas (2.) bzw. Ograjensek (3.), Brophey (26.), Nash (41.) und Weihager. Südtirol gewann in Znojmo 3:2, am Samstag hatte Dornbirn bei Fehervar 1:5 verloren. Salzburg und Innsbruck lauern nun mit ebenfalls neun Punkten hinter Leader Linz.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen