Akt.:

Umfrage: Wien unter Kälte-Schock - was tun Sie dagegen?

Ganz Wien leidet unter der heftigen Kälte Ganz Wien leidet unter der heftigen Kälte - © APA/HELMUT FOHRINGER
Eisige Kälte und sibirische Temperaturen haben die Bundeshauptstadt derzeit fest im Griff. Da heißt es warm anziehen, um dem Winter-Wetter einigermaßen zu trotzen. Wie gehen die Wienerinnen und Wiener mit der Kälte um? Vienna Online hat nachgefragt.

Temperaturen im zweistelligen Minusbereich haben in Wien jedenfalls kaum Fans. Wenn es wie derzeit frei nach STS "kalt und kälter" heißt, holen die Bewohner der Bundeshauptstadt ihre wärmsten Wollsachen hervor. Von den Socken bis zu den Ohrenschützern reicht die Anti-Kälte-Ausrüstung - und oft reicht nicht einmal das aus. Ungemütlich bleibt eben leider ungemütlich.

Cocooning: Ein sinnvolles Gegenmittel?

So mancher vermeidet es derzeit, mehr als unbedingt nötig das Haus zu verlassen und bleibt nach Möglichkeit in den eigenen vier Wänden. Vienna Online hat sich jedenfalls auf die Straße gewagt, um sich umzuhören, wie es den Wienerinnen und Wienern mit der Kälte geht und ob sie der frostigen Witterung nicht vielleicht doch etwas Positives abgewinnen können. Das Ergebnis der Umfrage sehen Sie in unserem Video.

Was tun bei Kälte in Wien?

Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf vienna.at
Budget 2015: Wiener Gemeinderat hat Vorschlag beschlossen
Am Dienstagabend hat der Wiener Gemeinderat mit den Stimmen der Regierungsparteien das Budget für das Jahr 2015 [...] mehr »
FPÖ fordert erneut eine eigene U-Bahn-Polizei für Wien
Ein Hund wurde in einer Wiener U-Bahnstation zu Tode geprügelt und die Überwachungskameras haben den Vorfall nicht [...] mehr »
Alljährlich 600 Verletzte bei Böller-Unfällen in Österreich
Hunderte Böller-Unfälle geschehen Jahr für Jahr in Österreich und fordern teils Schwerverletzte - wie zuletzt [...] mehr »
Wien will private Geldgeber für die neue Forschungsförderung anlocken
Wien such neue Wege in Sachen Forschungsförderung und setzt dabei auf einen stärkeren Anreiz für private Geldgeber. [...] mehr »
Darf Österreicherin bleiben: Russische Spionin aus Deutschland abgeschoben
Kürzlich wurde die unter dem Namen Heidrun Anschlag bekannte russische Spionin aus deutscher Haft entlassen und nach [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren