Tipps gegen Muskelkater: So entgehen Sie dem Schmerz nach dem Training

Training ja, aber bitte ohne Schmerzen danach!
Training ja, aber bitte ohne Schmerzen danach! - © pixabay/Wokandapix
Gelegentlich hat unser Sporteifer ein schmerzhaftes Nachspiel – vor allem nach ungewohnten Belastungen. Die Folgen der enthusiastischen sportlichen Betätigung merken wir dann am nächsten Tag, wenn sich der unangenehme Muskelkater meldet. Doch keine Sorge, man kann dem vorbeugen.

Wie man die Schmerzen lindern kann und den Muskelkater besiegen kann, weiß Melita Šarić, Leiterin des Wellness-Centers der kroatischen LifeClass Therme Sveti Martin.

  1. „Aufwärmen“

Ob im Whirlpool, Dampfbad, in der Sauna oder einfach nur in der eigenen Badewanne mit warmem Wasser – ein wenig Wärme löst so manche Verspannung und hilft, die Muskulatur zu lockern. Die hohen Temperaturen reduzieren den Schmerz in den Muskeln, indem sie die Blutzirkulation ankurbeln und dadurch die Heilung der kleinen Muskelrisse – welche die Schmerzen verursachen – beschleunigen.

  1. Stretch it out

Nach einem intensiven Workout sind richtige Stretching-Einheiten ein Muss. Die Dehnung überanstrengter Muskelfasern lindert mögliche Schmerzen nach dem Training. An Tagen, an denen Dehnübungen den Muskelkater nicht abmildern, hilft ein leichtes Cardio Training dabei, die Durchblutung zu verbessern und dadurch den Körper zu entlasten.

  1. Pause machen

Damit die Muskulatur keinen ernsthaften Schaden nimmt, sollte man ihr Zeit zur Erholung geben. Wer auf der sicheren Seite sein möchte, setzt mit dem Training der entsprechenden Muskelgruppen aus, oder trainiert nur leicht, bis der Muskelkater vorüber ist.

  1. Cool down

So wie Wärme hilft auch Kälte bei Muskelkater. So schwören Top-Athleten auf ein Post-Workout-Eisbad. Die kalte Temperatur verengt die Blutgefäße, wodurch die Schwellung der Muskeln verringert wird. Außerdem wird durch den Temperaturwechsel, wenn man aus der Dusche rausgeht, die Durchblutung verbessert, was sich ebenfalls positiv auf den Heilungsprozess auswirkt. Wer kein Fan von eiskalten Duschen ist, kann zu Eiswürfel greifen, um die schmerzhaften Muskelgruppen punktuell zu behandeln.

  1. Nein zu Massagen

Fälschlicherweise nehmen viele an, dass Massagen bei Muskelkater helfen – dem ist aber leider nicht so. Das Gegenteil kann der Fall sein: Massagen können die Regeneration verzögern, da die ohnehin verletzten Fasern zusätzlich strapaziert werden.

  1. Richtige Ernährung

Wie sonst, ist auch hier die oberste Regel: ausreichend trinken. Zudem sollte man auf eine eiweißhaltige Ernährung setzen, um den Muskelkater zu lindern. Für diejenigen, die nicht unmittelbar nach dem Sport etwas essen möchten, sind auch Proteinshakes eine gute Wahl.

  1. Ab ins Bett

Schlafen ist eine effektive Methode zur Linderung von Muskelkater. Während wir im Land der Träume weilen, schüttet unser Körper Somatotropin aus, wodurch wir Muskel aufbauen und Fett verbrennen. Durch den Schlaf erholt sich unser Körper schneller und wir werden wieder fit.

>> Tipps und Tricks zum Laufen für Anfänger.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen