1. Wir starten mit einer sogenannten WARU-Technik (Walk-Run-Technik). Es ist wichtig, sich für den Anfang – konkret: die ersten vier Wochen – nicht zu hohe Ziele zu setzen, damit Sie Erfolgserlebnisse feiern können.
  1. Unterstützen Sie sich mit dynamischer, aber nicht zu schneller Musik, die Sie gern hören. Das motiviert zusätzlich und rückt die Anstrengung in den Hintergrund.
  1. Ziehen Sie sich bequem an. Es ist besonders wichtig, dass Ihre Schuhe nicht drücken, ein neues Profil haben und insgesamt gut passen. Lassen Sie sich dazu in einem Sportgeschäft beraten und vermessen.
  1. Wählen Sie sich eine für Sie perfekte Tageszeit für Ihr Lauftraining aus. Empfehlenswert sind entweder der frühe Morgen für Frühaufsteher oder aber der späte Nachmittag. Suchen Sie sich auch sichere und gut beleuchtete Strecken ohne Stolperfallen aus.
  1. Immer genug trinken! Das gilt für vor dem Joggen genauso wie während des Lauftrainings und auch danach – besonders in der wärmeren Jahreszeit.
  1. Legen Sie Pausen ein. Es muss nicht alles sofort bewältigt werden! Lassen Sie es ruhig angehen und überfordern Sie sich nicht, sonst droht ein schnelles Burn-out.
  1. Wenn Sie mal gehen müssen, versuchen Sie es mit einem straffen Tempo, damit der Übergang flüssig bleibt.
  1. Benutzen Sie einen Schrittzähler und Pulsmesser und machen Sie sich Notizen. Damit können Sie Ihre Fortschritte besser nachvollziehen und wecken Ihren Ehrgeiz.
  1. Unser Lauf-Kalender ist auch zugleich eine Anleitung fürs Anfänger-Lauftraining, die Sie individuell anpassen können – je nach Ihrer verfügbaren Zeit und Ihren Wünschen.
  1. Laufen ist eine sportliche Aktivität, die Ihre Widerstandskraft fördert und auch Ihre anderen sportlichen Ambitionen fördern und unterstützen kann.