Testsieg der VEU mit sechs verschiedenen Torschützen

Testsieg der VEU mit sechs verschiedenen Torschützen
© Oliver Lerch

Die FBI VEU Feldkirch gewann das freundschaftliche Testspiel gegen den Kapfenberger SV mit 6:2.

Die Steirer zeigten ein gutes Spiel mit viel Einsatz und Kampfgeist. Speziell im Startdrittel taten sich die Feldkircher gegen einen sichtlich hochmotivierten Gegner überraschend schwer. Im Lineup der Feldkircher fehlten Einsergoalie Alex Caffi, für den Backup Kühne zwischen den Pfosten stand und Martin Mairitsch, der pausierte.

Thomas Koller brachte den KSV in Führung. Die Feldkircher agierten zu diesem Zeitpunkt ein wenig zu passiv. VEU Goalgetter Dylan Stanley konnte mit einem schöne Volleytreffer noch vor der ersten Pause ausgleichen.

Im mittleren Abschnitt kamen die Hausherren mit mehr Elan aus der Kabine. Benjamin Kylönnen traf auf Zuspiel von Steve Birnstill zur 2:1 Führung. Tikkinen erhöhte später auf 3:1 und stellte so den Pausenstand her. Die Kängurus hatten mit Stangenschüssen weniger Glück.

Im letzten Drittel, das die Montfortstädter recht trocken herunterspulten, traf der Steirer im VEU Dress, Christoph Reinthaler zum 4:1. Christoph Draschkowitz, Zwillingsbruder des KSV Kapitän Lukas Draschkowitz stellte dann auf 5:1. Grüneis für den KSV und Witting für die VEU stellten den Endstand her.

 

FBI VEU Feldkirch – Kapfenberger SV 6:2 (1:1, 2:0, 3:1)

Torfolge: 0:1 Koller, 1:1 Stanley, 2:1 Kyllönen, 3:1 Tikkinen, 4:1 Reinthaler, 5:1 Draschkowitz, 5:2 Grüneis, 6:2 Witting

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen