Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Teilareal der Wiener Körner-Kaserne für 30 Mio. Euro verkauft - Wohnungen geplant

Ein Teilareal der General-Körner-Kaserne wurde verkauft. Hier sollen Wohnungen entstehen.
Ein Teilareal der General-Körner-Kaserne wurde verkauft. Hier sollen Wohnungen entstehen. ©APA (Sujet)
Ein Teilareal der Wiener General-Körner-Kaserne im 14. Bezirk wurde nun um 30,3 Millionen Euro an den oberösterreichischen Immoentwickler Consulting Company verkauft. Auf dem 4,1 Hektar großen Areal sollen auch Wohnungen entstehen.

Laut der für den Kasernenverkauf zuständigen SIVBEG (Strategische Immobilien Verwertungs-, Beratungs- und EntwicklungsgesmbH) wurde der Mindestkaufpreis von 26,8 Mio. Euro deutlich überboten. Die Verkaufsverträge werden demnächst auch formell unterzeichnet. Auf dem im Penzinger Bezirksteil Breitensee gelegenen Gelände sollen mehrheitlich geförderte Mietwohnungen, aber auch freifinanzierte Eigentumswohnungen entstehen.

Körner-Kaserne: Wohnungen sollen entstehen

Die Anzahl der Wohnungen bzw. einen genauen Zeitplan für die Bebauung konnte man auf APA-Nachfrage seitens der Consulting Company nicht nennen. Das hänge vorrangig von Gesprächen mit der Stadt Wien und den entsprechenden Flächenwidmungen ab. Wenn dies geklärt sei, werden die einzelnen Bauplätze an interessierte Bauträger vergeben, erklärte ein Sprecher.

Bis dato hat die SIVBEG im Auftrag des Verteidigungsministeriums österreichweit rund 150 Heeresliegenschaften verkauft, acht davon in Wien. In der Bundeshauptstadt steht momentan kein weiterer Verkauf an.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 14. Bezirk
  • Teilareal der Wiener Körner-Kaserne für 30 Mio. Euro verkauft - Wohnungen geplant
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen