Suchtmittel im “Darknet” verkauft: “Powerseller” in Meidling festgenommen

Akt.:
Ein Darknet-Verkäufer von Suchtmitteln wurde in Wien festgenommen
Ein Darknet-Verkäufer von Suchtmitteln wurde in Wien festgenommen - © LPD Wien
Den deutschen Behörden war ein sogenannter “Powerseller” auf einer “Darknet” Internetplattform aufgefallen. Nach intensiven Ermittlungen des Landeskriminalamts Wien klickten für den 19-jährigen Studenten in Wien-Meidling die Handschellen.

Ein 19 Jahre alter Pharmaziestudent hat gut 20 Monate lang große Mengen Drogen und suchtmittelhältiger Medikamente im Darknet verkauft. Der Luxemburger wurde vergangene Woche in Wien-Meidling festgenommen. In seiner Wohnung stellten Ermittler noch zahlreiche drogenhältige Substanzen sicher, berichtete die Polizei am Donnerstag.

19-Jähriger Pharmaziestudent verkaufte Drogen im Darknet

Der Student, ein gebürtiger Deutscher, war den deutschen Behörden als “Powerseller” im Darknet aufgefallen. Sie verständigten die heimische Exekutive, umfangreiche Ermittlungen des Landeskriminalamtes, Gruppe Mosböck, folgten. Schließlich wurde der Aufenthaltsort des jungen Mannes ausgeforscht.

Festnahme des Powersellers in Meidling

Am 8. November nahmen die Ermittler den Studenten fest. Er hatte sich bereits am 18. April 2015 auf der Onlineplattform unter dem Benutzernamen “Hedon” registriert. “Seither hat er knapp 1.800 Beiträge gepostet”, sagte Polizeisprecher Roman Hahslinger. Die Ermittler gehen davon aus, dass der 19-Jährige auch rund 1.800 Verkäufe getätigt hat. Vorwiegend soll er mit LSD, Magic Mushrooms, Cannabissamen, Codein sowie deutschen, spanischen und russischen Medikamenten gedealt haben. Die Drogen verschickte er per Post, die Bezahlung erfolgt mittels Bitcoins. Wie viel genau der Student einnahm, muss noch ermittelt werden.

Bei der Hausdurchsuchung stellten die Ermittler zwei volle Reisetaschen sowie zwei Kartons mit suchtmittelhältigen Substanzen sicher. Dazu kam noch zahlreiches Drogenequipment sowie Verpackungsmaterial. Der 19-Jährige sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Gegenüber der Polizei verweigert er jegliche Aussage. “Er machte bisher keinerlei Angaben zum Sachverhalt”, berichtete Hahslinger.

>>Was ist das Darknet?

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen