Sturm: Tempo 80 auf Südautobahn im Großraum Wien

Der Wind wird zur Gefahr auf den Straßen.
Der Wind wird zur Gefahr auf den Straßen. - © Pressestelle BFK Mödling
Wegen des Sturms wurde Montagfrüh auf der Südautobahn im Großraum Wien das erlaubte Höchsttempo auf 80 km/h reduziert. Der ARBÖ gibt Tipps, wie man sich bei starkem Wind hinterm Steuer verhalten sollte.

Der Sturm hat nach Asfinag-Angaben auch für erhebliche Probleme im Montag-Frühverkehr gesorgt. Auf der Südautobahn (A2) seien drei Lkw umgekippt. In Richtung Süden war zwischen dem Industriezentrum Süd und dem Knoten Guntramsdorf vorübergehend nur eine Fahrspur frei. Im Großraum Wien wurde Tempo 80 für die Strecke verfügt. Die elektronischen Überkopfanzeiger warnten vor starkem Seitenwind.

Wie soll man sich bei starken Böen verhalten? Laut ARBÖ ist es wichtig, das Lenkrad mit beiden Händen festzuhalten. Nicht unterschätzen dürfe man die Kraft des Sturms bei Überholmanövern, auf Brücken oder am Ende von Lärmschutzwänden, da hierbei das Fahrzeug plötzlich vom Seitenwind erfasst wird und leicht verrissen werden kann. Deshalb wäre ausreichender Abstand zum Vordermann und zum überholenden Fahrzeug einrechnen. Die zu transportierende Ladung auf Anhängern sei richtig zu sichern, sowie auf Hindernisse auf der Straße zu achten.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen